Auslastung der Wiener Hotels schlechter als im Vorjahr

Im Vergleich zum Vorjahr gibt es bei den Gästenächtigungen in Wien einen Rückgang um satte 5,3 Prozent. Besonders 4-Stern-Hotels und einfache Unterkünfte sind von den schlechten Buchungszahlen betroffen.

Mit 956.000 Gästenächtigungen liegt Wiens touristisches September-Ergebnis heuer um 3,7 Prozent unter dem vorjährigen. Von Jänner bis September sind insgesamt 7.274.000 Nächtigungen zu verzeichnen, was ein Minus von 5,3 Prozent zum Vergleichswert des Vorjahres bedeutet.

Von Wiens Hauptherkunftsmärkten gab es im Vergleich zum Vorjahre Rückgänge aus Deutschland, Österreich, den USA, Großbritannien, der Schweiz, Frankreich, Russland und Rumänien. Ein Zuwachs ist aus Italien zu vermelden, während das Aufkommen aus Spanien gleich blieb. Abgedämpft wurde das rückläufige Monatsergebnis durch starke Steigerungen aus Japan, den arabischen Ländern in Asien, China, Zentral- und Südamerika sowie aus Skandinavien.

In der Hotellerie bekamen die 4-Sterne-Kategorie sowie die einfacheren Betriebe den Rückgang im September zu spüren, die Luxusklasse und die 3-Sterne-Häuser hielten in etwa das Vorjahresergebnis. Die Bettenauslastung betrug im heurigen September durchschnittlich 58,5 Prozent (9/08: 63,7 Prozent), was einer durchschnittlichen Zimmerauslastung von etwa 73 Prozent gleichkommt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Auslastung der Wiener Hotels schlechter als im Vorjahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen