Ausgebeutet für "Die Fete"

Als "Vic Beretton" wurde Sophie Marceau 1980 ein Leinwandstar. Doch die Gage der Schauspielerin für "La boum - Die Fete" einstrich, war alles andere als glamourös.
Sophie Marceau in Cannes 2009

Die Schauspielerin Sophie Marceau hat für ihren ersten Film “La Boum” im Jahr 1980 umgerechnet nur knapp 2000 Euro Honorar bekommen. “Und die waren auf einem Sperrkonto”, sagte die 44-Jährige. Für PR-Termine habe sie sich nicht mal ein neues Kleid kaufen können. “Heute den gelben oder den grünen Pullover? So weit reichte mein Spielraum.” Auch für den zweiten Teil der französischen Teenagerkomödie “La Boum” zwei Jahre später habe sie nicht viel mehr Geld bekommen. “Die Produzenten haben mich schon ausgebeutet.”

Sie habe allerdings nie überlegt, die Schauspielerei hinzuwerfen. “Ich habe ja nie gelernt, mich anders als auf diese Art auszudrücken”, sagte Marceau, die nach eigenen Worten aus der Arbeiterklasse stammt. “Ich bin mutig und ein guter Arbeiter. Ich kann ganz passabel kochen und sehr gut ein Haus sauber machen. Voilà. Damit hat sich’s auch schon.”

Marceau drehte nach “La Boum” auch internationale Produktionen wie “Braveheart” und den James-Bond-Film “The World Is Not Enough”. Am 23. Dezember kommt ihr neuer Film “L’âge de raison” (“Vergiss mich nicht”) in die deutschsprachigen Kinos. Der Film handelt von einem Mädchen, das sich auf die Suche nach seinen verlorenen Kindheitsträumen begibt.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Ausgebeutet für "Die Fete"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen