Aus in Runde vier

Das Phänomen der diesjährigen Dancing Stars Staffel heißt Dieter Chmelar. Denn der hat, trotz fehlendem Bewegungstalent, auch Runde vier der ORF-Tanzshow überstanden. Kabarettist Rainhard Nowak musste dafür gehen.

Diese Woche hieß es bei “Dancing Stars”: Romantik vs. Dramatik. Die neun im Wettbewerb verbliebenen Paare gingen mit Slowfox oder Paso doble an den Start. Reinhard Nowak und Tanzpartnerin Kelly Kainz konnten mit ihrer Performance weder die Jury noch das Publikum überzeugen und wurde aus der Show gewählt. Im Gegensatz zu Dieter Chmelar: den will das Publikum trotz schlechtester Jury-Wertung wohl weitertanzen sehen.

Let’s do the “Face Dance”!

Laut Promi-Jurorin Claudia Reiterer hat der Entertainer einen neuen Tanzstil erfunden – den “Face Dance” (Gesichtstanz). Denn Dieters Mimik auf dem Tanzparkett ist wirklich sehenswert.

Reinhard Nowak zeigte sich nach dem Rauswurf überrascht. Diese Woche hätte er noch nicht damit gerechnet. “Klar ist einem das nicht wurscht. Wenn’s einem wurscht wäre, würde man ja nicht bei einem Wettbewerb mitmachen.” Die Entscheidung verfolgten übrigens 787.000 Zuschauer vor den Fernsehbildschirmen.

Das Highlight der vierten Folge von “Dancing Stars” war allerdings mit Abstand Alfons Haiders Auftritt. Der lieferte sich mit Tanzpartner Vadim Garbuzov einen Laserschwertkampf a la “Star Wars”.

(seitenblicke.at/Foto: ORF)

 

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen