Aus für Telefonzellen besiegelt

Die Telefonzellen werden nach und nach zurückgebaut.
Die Telefonzellen werden nach und nach zurückgebaut. ©pixabay.com (Sujet)
Die Nutzung der Telefonzellen in Österreich ging in den letzten zehn Jahren fast gänzlich zurück. Nun werden sie nicht einmal mehr im Telekomgesetz erwähnt.

Die kürzlich beschlossene Novelle des Telekomgesetzes bringt das endgültige Ende der Telefonzellen, berichtet der "Kurier". In der Novelle kämen die Telefonhüttln schlicht nicht mehr vor.

Neues Telekomgesetz besiegelt Ende der Telefonzellen

In den vergangenen zehn Jahren, also schon mitten im Handyboom, sei die Nutzung noch einmal um 97 Prozent zurück gegangen. Noch gibt es 11.000 Telefonzellen in Österreich, betrieben werden sie von A1.

"Es ist zu erwarten, dass die Telefonzellen nach und nach zurückgebaut werden. Viele stehen ungenutzt in ländlichen Gebieten, zwischen Kirche und Bank", sagte Klaus Steinmaurer von der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR). Genutzt werden sie laut A1 noch von Jugendlichen (wenn das Handyguthaben aufgebraucht ist), Handybesitzern mit leerem Akku, Menschen mit geringem Einkommen und sehr häufig von Touristen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Aus für Telefonzellen besiegelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen