Aus für Steve-Jobs-Actionfigur

Zwielichtiger postmortaler Vermarktungsversuch von Apple-Gründer Steve Jobs.
Zwielichtiger postmortaler Vermarktungsversuch von Apple-Gründer Steve Jobs. ©dapd
Fans von Steve Jobs werden sich den Apple-Gründer doch nicht als Sammelfigur nach Hause holen können. Die chinesische Firma In Icons, die eine gut 30 cm große und sehr detailgetreue Puppe angekündigt hatte, gab den Plan offiziell auf.
Bilder von der Steve-Jobs-Actionfigur

Man habe großen Druck seitens Apple und der Jobs-Familie erlebt, hieß es auf der Website des Unternehmens. Der von vielen als Technik-Visionär verehrte Jobs war im Oktober an den Folgen einer langwierigen Krebserkrankung gestorben. “Auch wenn wir weiterhin glauben, keine rechtlichen Grenzen überschritten zu haben, haben wir beschlossen, Angebot, Produktion und Verkauf der Figur von Steve Jobs aus aufrichtiger Rücksicht auf die Gefühle der Jobs-Familie komplett einzustellen”, erklärte In Icons.

Preis wird rückerstattet

Vorbesteller sollen ihr Geld zurückerhalten. Den bisherigen Abbildungen zufolge sollte die Figur mit einem sehr präzise nach empfundenem Gesicht das bekannte Jobs-Erscheinungsbild mit schwarzem Pullover und blauer Jeans bekommen.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Aus für Steve-Jobs-Actionfigur
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen