Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aufstockung der Investitionsprämie angekündigt

Schramböck kündigte eine Aufstockung an.
Schramböck kündigte eine Aufstockung an. ©APA/GEORG HOCHMUT
Wirtschaftsministerin Schramböck hat eine Aufstockung der Investitionsprämie angekündigt. Es sollen zumindest 3 Mrd. Euro zur Verfügung stehen.

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) kündigt im Magazin "News" eine Aufstockung der Investitionsprämie für Betriebe auf zumindest 3 Mrd. Euro an. Der dafür genehmigte Rahmen von 2 Mrd. Euro sei mit mehr als 1,92 Mrd. Euro schon fast ausgeschöpft. "Die Details werden noch mit dem Finanzministerium diskutiert, dann braucht es noch die Zustimmung des Parlaments und des Bundesrats und mit Dezember könnte es dann so weit sein", so Schramböck laut "News"-Vorabbericht.

Weitere Aufstockung falls 3 Mrd. Euro nicht reichen

Es gebe auch Stimmen, die für weitere 2 Mrd. Euro seien. Die Ministerin versichere, dass alle Anträge, die bis Ende Februar eingereicht würden, von der Förderbank aws auch bearbeitet werden: "Das ist gesetzlich so vorgesehen". Sollten bis dahin etwa 3 Mrd. Euro nicht ausreichen, werde nochmals aufgestockt. Unternehmen bekommen je nach Art der Investition entweder 7 oder 14 Prozent der ausgegebenen Summe zurück. Gefördert werden Investitionen ab 5.000 Euro bis maximal 50 Mio. Euro. Bisher habe es mehr als 31.900 Anträge gegeben, wovon knapp 92 Prozent genehmigt worden seien.

(APA/Red)


  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Aufstockung der Investitionsprämie angekündigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen