AA

Aufruf zur Ermordung Saddam Husseins

Eine unbekannte irakische Gruppe namens „Söhne des Islams“ hat ihre Landsleute zur Ermordung des früheren Machthabers Saddam Hussein aufgerufen.

„Wir sind die Söhne des Irak, wir schwören beim Blut der Toten (…), dass wir uns rächen werden, Saddam“, warnten die Verfasser des Flugblattes, das am Sonntag an den Wänden einer schiitischen Moschee in Bagdad ausgehängt wurde.

Der entmachtete und untergetauchte Präsident habe Millionen Iraker auf dem Gewissen. Er wolle an die Macht zurückkehren, indem er seine Anhänger auffordere, „elektrische Leitungen und Wasserleitungen zu sabotieren“, hieß es in der Erklärung. „Saddam Hussein ist der Teufel und sollte vom irakischen Volk getötet oder abgeurteilt werden.“

Die US-Truppen nahmen im Nordirak den Chef der Kurdischen Islamischen Bewegung, Ali Abdel Aziz, fest, wie das Büro seiner Organisation in Erbil mitteilte. Der Kurdenführer sei am Samstag zusammen mit 14 Vertrauten, unter ihnen sein Bruder Mullah Omar, in seinem Haus in Halabja festgenommen worden. An der Militäraktion hätten hunderte US-Soldaten und Hubschrauber teilgenommen. Abdel Aziz habe der ehemaligen irakischen Führung schon vor langem den Krieg erklärt, sagte ein Mitglied seiner Bewegung. Offenbar gehe die US-Armee nun gegen „die Verfechter der Freiheit“ vor.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Aufruf zur Ermordung Saddam Husseins
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.