Aufgebrachte Menschenmenge in Mexiko lynchte zwei Männer

Im Südosten von Mexiko haben aufgebrachte Dorfbewohner zwei Männer gelyncht. Die Opfer hätten in der Ortschaft Ajalpan im Teilstaat Puebla eine Umfrage gemacht, sagte der örtliche Polizeichef Jose Manuel Gonzalez am Dienstag im Fernsehsender Milenio. Wegen der detaillierten Fragen hätten die Dorfbewohner geglaubt, sie bereiteten ein Verbrechen vor.


Als die Polizei die Männer nach einer kurzen Vernehmung aus der Wache entließ, wurden sie von einer aufgebrachten Menge angegriffen. Die Dorfbewohner übergossen die Männer mit Benzin und zündeten sie an. Außerdem steckten sie das Rathaus und Polizeiautos in Brand.

Im Süden von Mexiko und in Mittelamerika kommt es immer wieder zu Fällen von Selbstjustiz. Vor allem in ländlichen Gebieten gibt es nur wenig Polizeipräsenz und Verbrechen werden nur selten aufgeklärt oder bestraft.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Aufgebrachte Menschenmenge in Mexiko lynchte zwei Männer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen