Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auf Finalkurs

Zinedine Zidane und Steve McManaman brachten Real Madrid am Dienstag in der Champions League gegen Erzrivalen FC Barcelona auf Finalkurs.

Dem FC Barcelona schwimmen nun auch die Felle in der Champions League davon. Mit der 0:2-Niederlage am Dienstag im ausverkauften Nou Camp-Stadion gegen den spanischen Erzrivalen Real Madrid vergaben die Katalanen wohl ihre Chance auf den Einzug in das Finale am 15. Mai im Glasgower Hampden Park. Das “weiße Ballett”, das im Gegensatz zu Barca noch beste Chancen auf den Meistertitel hat, sollte am 1. Mai im heimischen Bernabeu-Stadion den Sack zumachen.

Die erste Hälfte – vor allem die Anfangsphase – gehörte klar den Gastgebern. Kluivert (5./8. und 18.) schaffte aber das verdiente Führungstor ebenso wenig wie Luis Enrique, der mit einem Kopfball an die Latte in der 13. Minute großes Pech hatte, während Real in den ersten 45 Minuten einziges Mal durch Raul gefährlich war.

Das 1:0 für die “Königlichen” in der 55. Minute aus einem Konter fiel praktisch aus dem Nichts. Die Barca-Abwehr war offen, Raul fand den freistehenden Zidane auf der linken Seite und dieser schlenzte den Ball, von de Boer noch leicht abgelenkt, ins Netz. Barca reagierte prompt, doch wieder hatte Luis Enrique mit einem Kopfball Pech (57.). Real wurde in der Folge gefährlicher, als Barca “aufmachte”. In der Nachspielzeit gelang dem eingewechselten McManaman aus einem Konter der Endstand.

Link zum Thema:
UEFA.com
FC Barcelona
Real Madrid

Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.