Auch UEFA-Präsident Platini legte Berufung gegen Sperre ein

Der UEFA-Chef geht in Berufung
Der UEFA-Chef geht in Berufung
Nach FIFA-Präsident Sepp Blatter hat auch UEFA-Chef Michel Platini gegen die achtjährige Sperre für alle Fußball-Aktivitäten durch die Ethikkommission des Weltverbandes Berufung eingelegt. Der Franzose habe am Montag von seinem Recht Gebrauch gemacht, hieß es aus Platinis Umfeld.


Die beiden können nach einer Entscheidung des FIFA-Berufungskomitees auch noch den Gang zum Internationalen Sportgerichtshof (CAS) antreten. Blatter war wie Platini am 21. Dezember für acht Jahre gesperrt worden. Beide hatten erklärt, gegen die Urteile bis zur letzten Instanz vorgehen zu wollen, weil sie sich ungerecht behandelt fühlen.

Grund für die Sperre war eine Zahlung von zwei Millionen Franken (1,84 Mio. Euro) aus dem Jahr 2011 von der FIFA an Platini. Blatter hatte dies als verspätetes Gehalt wegen Platinis Tätigkeit als Präsidentenberater in den Jahren 1999 bis 2002 erklärt.

Auch die Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission wird Einspruch gegen das Urteil für Blatter und Platini einlegen. “Die Untersuchungskammer der Ethikkommission beabsichtigt, Berufung gegen den Entscheid gegen Sepp Blatter und Michel Platini einzureichen”, teilte Andreas Bantel, Sprecher der Kammer, am Dienstag mit. Dieser Schritt musste bis Montagabend dem FIFA-Berufungskomitee angekündigt werden, der schriftliche Einspruch muss nun innerhalb von sieben Tagen erfolgen.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Auch UEFA-Präsident Platini legte Berufung gegen Sperre ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen