Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

AUA-Maschine musste wegen Hydraulik-Problemen umkehren

Für die Passagiere wurden Ersatzflüge durchgeführt.
Für die Passagiere wurden Ersatzflüge durchgeführt. ©APA (Sujet)
Am Mittwochabend kehrte ein AUA-Flieger aus Sicherheitsgründen zum Flughafen Wien zurück, nachdem im Cockpit ein Problem mit der Hydraulik angezeigt wurde.

Eine Maschine der AUA, die von Wien nach Larnaka in Zypern fliegen sollte, ist am Mittwochabend zum Flughafen nach Schwechat zurückgekehrt. Wie eine Sprecherin der Airline am Donnerstag der APA auf Anfrage berichtete, wurde im Cockpit ein Problem mit der Hydraulik angezeigt.

Crew entschied sich aus Sicherheitsgründen für Umkehr

Aus Sicherheitsgründen und um das Problem "vor Ort" überprüfen lassen zu können, entschied sich die Crew zum Umdrehen. Um ein entsprechendes Landegewicht zu erreichen, wurden zunächst Schleifen (Holdings) geflogen. Um 21.17 Uhr erfolgte "die sichere und ereignislose Landung". Die Passagiere wurden den Angaben zufolge von der Crew laufend informiert.

Der Airbus A321 (Registrierung OE-LBE) wird nun von der Austrian Technik in Wien gecheckt. Der betroffene Flug OS835 sowie als Folge auch der heutige Flug OS836 von Larnaka nach Wien mussten gestrichen werden, berichtete die AUA.

Ersatzflüge für Passanten

"Um alle Passagiere dennoch an ihre Zieldestination zu bringen, wird heute Mittag ein Ersatzflug nach Larnaka bzw. retour nach Wien durchgeführt", hieß es. Die Airline entschuldigte sich bei den betroffenen Passagieren, beim Thema Sicherheit gehe man keine Kompromisse ein.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • AUA-Maschine musste wegen Hydraulik-Problemen umkehren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen