Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Attraktive Gruppengegner für österreichische Clubs

Rapid gegen HSV, Celtic und Hapoel
Rapid gegen HSV, Celtic und Hapoel ©APA (epa)
Österreichs Europacup-Quartett hat am Freitag bei der Auslosung für die Gruppenphase der Europa League zum Teil sehr schwere, aber auch attraktive Lose gezogen. Meister Red Bull Salzburg bekommt es unter anderem mit Villarreal und Lazio Rom, Rekordmeister Rapid mit dem Hamburger SV und Celtic Glasgow zu tun. Das ergab die Auslosung im Grimaldi Forum in Monaco.
Meinungen zur Auslosung
Die Gruppeneinteilung
Bilder der Auslosung
Die Gegner von RB Salzburg
Die Gegner von Austria Wien
Die Gegner von Sturm Graz
Die Gegner von Rapid

Die vermeintlich schwerste Gruppe (L) erwischte die Wiener Austria mit Werder Bremen, Athletic Bilbao und Nacional Funchal. Sturm muss in Gruppe F in den Südosten Europas. Gegner sind Panathinaikos Athen, Galatasaray Istanbul und Dinamo Bukarest. Salzburg bekommt es neben den Topclubs aus Spanien und Italien auch noch mit Lewski Sofia zu tun, Rapid muss zu Hapoel Tel Aviv nach Israel.

Erster Spieltag ist der 17. September, die Gruppenphase läuft bis zum 16./17. Dezember. Nach jeweils sechs Spielen ziehen laut neuem Modus die beiden Gruppenbesten in die K.o.-Phase ein, bestreiten dort mit den acht Umsteigern aus der Champions League die Runde der letzten 32. Diese wird am 18. und 25. Februar 2010 ausgetragen. Das Finale geht am 12. Mai 2010 in Hamburg über die Bühne.

Interessant ist die Gruppenphase des Nachfolgebewerbs für den UEFA-Cup nicht nur sportlich, sondern auch finanziell. Bereits für den Gruppeneinzug warten 600.000 Euro sowie je 50.000 Euro als Antrittsprämie für die sechs Spiele. Das macht in Summe garantierte 900.000 Euro. Dazu kommen Ticketerlöse aus den Heimspielen sowie 120.000 Euro pro Sieg und die Hälfte für ein Remis.

Eine besondere Herausforderung scheint Gruppe L für die Austria zu werden. Die Wiener treffen dort nicht nur auf den UEFA-Cup-Finalisten Werder Bremen mit den ÖFB-Legionären Sebastian Prödl und Martin Harnik, sondern auch auf Athletic Bilbao – jenen Club, den die Wiener bereits 2004/05 in ihrer bisher letzten großen Europacup-Saison auf dem Weg ins UEFA-Cup-Viertelfinale eliminiert haben.

“Eine bessere Gruppe hätte ich mir nicht wünschen können. Werder Bremen ist ein Sympathieclub von mir. Mit gefällt ihre Spielweise”, meinte Austria-Trainer Karl Daxbacher. “Bilbao kommt aus dem Land das Europameisters, die spanische Liga ist eine der besten Europas.” In eben dieser Liga war Salzburg-Gegner Villarreal im Vorjahr Fünfter geworden und hatte lange Zeit sogar an der Spitze mitgespielt.

Für Rapid ist nicht nur das Duell mit dem HSV interessant, sondern auch jenes mit Celtic. Dem schottischen Traditionsclub fühlen sich viele Fans der Hütteldorfer verbunden – nicht nur aufgrund der gemeinsamen, grün-weißen Clubfarben. Die ersten vier Runden der Gruppenphase werden jeweils nur an Donnerstagen ausgetragen. Die Anstoßzeiten sind dabei jeweils 19.00 und 21.05 Uhr.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Attraktive Gruppengegner für österreichische Clubs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen