Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Attentat auf Präsident Chirac

Nach dem verhinderten Anschlag auf den französischen Präsidenten Jacques Chirac hat der Schütze einen Selbstmordversuch unternommen.

Bei seiner Festnahme habe der Neonazi versucht, sein Gewehr gegen sich selbst zu richten, sagte der Minister für Lokalverwaltung, Patrick Devedjian, am Sonntag. Der 25-Jährige hatte während der Militärparade zum Nationalfeiertag am Sonntag einen Schuss abgegeben, als der Präsident am Triumphbogen vorbeifuhr. Der Schuss ging in die Luft, verletzt wurde niemand.

Der italienische Präsident Carlo Azeglio Ciampi übermittelte Chirac eine Botschaft „der Solidarität“ nach Paris. „Ich möchte Ihnen meine persönliche Freundschaft und die Solidarität des italienischen Volkes übermitteln“, schrieb Ciampi am Sonntag nach Paris. Die „kriminelle Tat“ habe die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag gestört, der für die gesamte freie Welt von großer Bedeutung sei. Die italienischen Behörden verschärften die Sicherheitsvorkehrungen vor französischen Einrichtungen in Rom.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Attentat auf Präsident Chirac
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.