Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Atletico schafft Sensation - auch Bayern im Halbfinale

Atletico eleminiert Barca
Atletico eleminiert Barca ©APA
Atletico Madrid schafft die Sensation und schaltet Titelverteidiger FC Barcelona mit einem 2:0-Heimsieg aus. Der FC Bayern qualifiziert sich ebenfalls für das Halbfinale der UEFA Champions League.
CL Viertelfinale

Mit zwei hauchdünnen Heimsiegen erarbeiteten sich die Favoriten FC Barcelona und der FC Bayern München in den Viertelfinal-Hinspielen der UEFA Champions League leichte Vorteile für die Rückspiele bei Atletico Madrid bzw. Benfica Lissabon am heutigen Abend. Während die Katalanen das erste Spiel gegen die Madrilenen nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 gewinnen konnten, ging der deutsche Rekordmeister mit dem knappen Vorsprung von 1:0 aus dem Hinspiel in das heutige Duell in Portugal.

Neuer patzt

Die Bayern erwartete im Estadio da Luz ein Hexenkessel, allerdings musste Benfica mit dem besten Torschützen Jonas, dem etamäßigen Kapitän Gaitan und Mitroglou drei wichtige Stützen vorgeben. Pep Guardiola hingegen ließ seinen besten Stürmer, Robert Lewandowski zumindest zu Beginn auf der Bank, um im Mittelfeld für mehr Kompaktheit zu sorgen. Alaba & Co hatten wie erwartet mehr Ballbesitz, der Tabellenführer aus Portugal verteidigte aber wie bereits in München geschickt und so kamen die Bayern zu keinen zwingenden Gelegenheiten. Benfica machte es auf der anderen Seite dann besser: 27 Minuten waren absolviert, da flankte Eliseu von der linken Seite, Neuer verschätzte sich komplett und Jimenez köpfte zwischen Martinez und Alaba zum 1:0 für die Portugiesen ein. Nur wenige Augenblicke später, hätte Benfica beinahe gleich den zweiten Treffer nachgelegt. Jimenez kam erneut im Strafraum an den Ball, nachdem zuvor mehrere Verteidiger an der Kugel vorbeigerutscht waren. In dieser Situation konnte der Angreifer aber nicht richtig abschließen und Neuer sicherte das Spielgerät im Nachfassen. Die Guardiola-Elf wirkte nach dem Gegentreffer ein wenig angeschlagen, die Antwort gelang dann aber nach 38 Minuten. Lahm kam auf der rechten Seite hinter die Abwehr und flankte zur Mitte. Dort wurde der Ball nur unzureichend geklärt und Vidal stand goldrichtig und verwandelte per Direktschuss aus knapp 17 Metern ins leere Gehäuse zum 1:1-Pausenstand.

Zweites Auswärtstor entscheidet

Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel kamen die Bayern zu einer Ecke, die einen Treffer zur Folge hatte. Der Eckball wurde von Alonso weit in den Strafraum getreten, der aufgerückte Martinez legte per Kopf mit viel Übersicht auf Müller und dieser brauchte die Kugel nur noch über die Linie zu drücken. Mit diesem Tor war so etwas wie eine vermeintliche Vorentscheidung gefallen, zu diesem Zeitpunkt hätte Benfica noch drei Treffer zum Weiterkommen benötigt. Die Portugiesen gaben sich allerdings noch lange nicht geschlagen. Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende konnte Martinez einen durchbrechenden Gegenspieler nur noch per Foul stoppen, den fälligen Freistoß verwandelte Talisca direkt ins kurze Eck. Der spanische Defensivspieler hätte sich zudem nicht beschweren dürfen, wenn er nach dieser Szene mit der roten Karte des Feldes verwiesen worden wäre. Es herrschte in der Schlussphase also noch einmal Spannung, da die Bayern ihre Chancen ungenutzt ließen, um den Sack frühzeitig zuzumachen. Es blieb schlussendlich beim 2:2-Unentschieden, der FC Bayern qualifiziert sich mit einem Gesamtscore von 3:2 zum fünften Mal in Folge für das Halbfinale in der Königsklasse.

Griezmann mit der Führung

Beim Spiel zwischen Atletico Madrid und dem FC Barcelona fanden die Gastgeber die erste Gelegenheit vor, Gabi zielte allerdings in Minute drei zu hoch und die Kugel ging über den Kasten von ter Stegen. Danach tat sich vor den beiden Toren eher wenig, die Katalanen hatten das Geschehen zumeist unter Kontrolle, ohne zunächst selber richtig zwingend zu werden. Auf das nächste wirkliche Highlight mussten die Zuschauer im Estadio Vicente Calderon bis in die 36. Spielminte warten, dafür durften die Heimfans dann über den Führungstreffer ihrer Mannschaft jubeln. Niguez flankte von rechts mit dem Außenrist und in der Mitte stand Griezmann völlig ungedeckt. Der Franzose ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwertete per Kopf zum 1:0 für sein Team. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Pause, Barcelona hatte zwar über 70% Ballbesitz vorzuweisen, Torchance konnten die Gäste in den ersten 45 Minuten aber keine einzige für sich verbuchen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen zunächst recht wenig, Barcelona fand noch kein Mittel gegen intensiv verteidigende Madrilenen. Und diese blieben selbst gefährlich, acht Minuten nach Wiederbeginn setzte Niguez einen Kopfball an die Querlatte, der deutsche Keeper ter Stegen wäre in dieser Situation ohne Abwehrmöglichkeit gewesen. Fast eine Stunde war schon absolviert, da wurde es erstmals vor dem Tor der Hausherren richtig gefährlich. Jordi Alba spielte den Ball zur Mitte, der allerdings von der gut formierten Atletico-Defensive geklärt werden konnte, ehe einer der Offensivspieler der Katalanen einschießen konnte. Der Druck des FC Barcelona nahm nun stetig zu und nur wenig später war es Suarez, der sich erstmals in Szene setzen konnte. Dessen Schuss wurde aber Beute von Oblak im Tor der Madrilenen.

Wieder trifft Griezmann

Barcelona belagerte den gegnerischen Strafraum nun förmlich, Atletico konnte sich kaum mehr befreien. Nach einem der wenigen Entlastungsangriffe gab es dann allerdings Strafstoß, nachdem Iniesta den Konter nur mit einem Handspiel unterbrechen konnte. Griezmann trat an und der Franzose verwandelte mit seinem zweiten Tor des Abends zum 2:0 für die Heimmannschaft. Die fünfminütige Nachspielzeit hatte gerade begonnen, da hätte es eigentlich auch Elfmeter für den FC Barcelona geben müssen. Gabi spielte den Ball klar mit der Hand, was der Schiedsrichter auch erkannte. Allerdings übersah der Unparteiische, dass sich das Handspiel deutlich im Strafraum zugetragen hatte, damit war die Entscheidung auf Freistoß völlig falsch. Messi trat an, der Ball ging aber deutlich drüber. Es fiel kein weiterer Treffer mehr und so schaffte Atletico Madrid tatsächlich die große Sensation und eliminierte den Titelverteidiger mit einem Gesamtscore von 3:2. In Barcelona wird man allerdings zurecht mit dieser fatalen Schiedsrichterentscheidung zu Beginn der Nachspielzeit hadern.

Auslosung am Freitag

Der Fluch des Titelverteidigers bleibt also weiterhin bestehen, noch nie konnte ein Team seinen Triumph vom Vorjahr wiederholen. Am Freitag werden die Halbfinalduelle ausgelost, die teilnehmenden Mannschaften sind Manchester City, Real Madrid, der FC Bayern München und Atletico Madrid.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Atletico schafft Sensation - auch Bayern im Halbfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen