Athen: Bombenexplosion an Schweizer Botschaft

©Ap
Vor der Botschaft der Schweiz im Zentrum Athens ist am Dienstag ein Sprengsatz explodiert.

Innerhalb des Gebäudes sei niemand verletzt worden, sagte eine Sprecherin der Botschaft der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Nach ersten Angaben der Polizei wurde der Sprengsatz von einem Gehweg in den Hof der Botschaft geschleudert, wo er explodierte, jedoch niemanden verletzte.

Gut eine Stunde zuvor hatten Angestellte der bulgarischen Botschaft in Athen ein verdächtiges Paket entdeckt. Sprengstoff-Experten der Polizei entschärften das Paket mit einer kontrollierten Explosion, wie das griechische Fernsehen berichtete.

In einem Vorort der griechischen Hauptstadt wurde auf eine Motorradstreife geschossen, wie die Polizei mitteilte. Auch bei diesem Vorfall sei niemand zu Schaden gekommen.

Am Montag waren in Athen mehrere Paketbomben gefunden worden. Eine an den französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy adressierte Sendung wurde bei zwei Verdächtigen beschlagnahmt, die der linksanarchistischen Szene in Griechenland zugerechnet werden. Weitere Pakete waren an die Botschaften Mexikos, Belgiens und der Niederlande gerichtet. Bei der Explosion eines der Pakete in einer Filiale eines Kurierdienstes wurde eine Angestellte leicht an der Hand verletzt. Am kommenden Wochenende finden in Griechenland Kommunalwahlen statt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Athen: Bombenexplosion an Schweizer Botschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen