Asyl - Kosovarische Familie bereits am Flughafen

Die beiden kosovarischen Mädchen und ihr Vater, deren Anhaltung am Mittwoch für Aufregung gesorgt hatte, befinden sich mittlerweile am Flughafen Wien-Schwechat, um abgeschoben zu werden. Dies berichtete der Sprecher des Betreuer-Vereins Purple Sheep am Donnerstag gegenüber der APA. Der Abflug sei für "Mittag, frühen Nachmittag" geplant, aber "wir versuchen noch alles", verwies er auf "ein, zwei Optionen", um die Abschiebung zu stoppen. Details nannte er auf Nachfrage nicht.

Am Nachmittag zuvor hatte die Rechtsberaterin Karin Klaric Zutritt zur Familie erhalten, in der Nacht sei er dann allerdings verwehrt worden, “mit dem Argument, man darf die Kinder nicht aufwecken”. Unklarheiten über die Zuständigkeit bei der Rechtsberatung seien mittlerweile ausgeräumt. Die Familie sei früher von einer anderen Anwältin betreut worden; die Vollmacht für die Vertretung durch Klaric habe man bereits seit langem geschickt, doch die Polizei habe dies anfangs “nicht anerkannt”. “Dadurch haben wir viel Zeit verloren”, klagte der Sprecher.

Die Mutter der beiden achtjährigen Mädchen – der Verein hat die ursprüngliche Altersangabe korrigiert – befindet sich nach wie vor in stationärer psychiatrischer Behandlung. Es sei “nicht fix, wie es mit dem Heilungsprozess aussieht”, hieß es seitens des Vereins. Und es sei nicht einmal klar, ob sie überhaupt jemals genesen werde: “Wenn nicht, reißt man die Familie dauerhaft auseinander.”

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Asyl - Kosovarische Familie bereits am Flughafen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen