Ashton Kutcher: Sex-Szenen mit Natalie Portman

©ap
Bei den Dreharbeiten zum Film "Freundschaft Plus" musste Ashton Kutcher zahlreiche Liebesszenen mit Kollegin Natalie Portman drehen, was beiden etwas peinlich war.
Demi Moore und Ashton Kutcher in Pasching
Demi Moore und Ashton Kutcher 2010
Schauspielerin Natalie Portman Mai 2009
Natalie Portman auf der Vanity Fair Oscar-Party

 Im Film “Freundschaft Plus” spielt der 32-jährige Beau einen jungen Mann, der eine Sex-Freundschaft pflegt. Da ist es natürlich klar, dass viele Liebesszenen gedreht werden müssen. “Das Handtuch wird zu deinem besten Freund. Man kann nichts falsch machen mit einem guten Handtuch. Ich habe einmal um ein besonders großes Handtuch gebeten, aber sie gaben mir nur ein Handtuch für die Hände.”, scherzt Ashton.

Man sollte lachen und Spaß haben

Doch auch seiner Partnerin, Natalie Portman, sind Liebesszenen etwas peinlich. “Wir mussten offensichtlich Dinge tun, die ziemlich merkwürdig werden können. Aber wenn du weißt, dass der Andere keine Grenzen überschreiten wird, kann man miteinander spielen und Spaß haben. Man sollte lachen. Weil wir Spaß hatten, konnten wir uns in den Szenen auch richtig lächerlich machen”, erklärt die Aktrice.

“Es stehen doch immer Gefühle im Weg”

Beide Schauspieler fanden die Geschichte von “Freundschaft Plus” sehr interessant, obwohl sich keiner von ihnen mit einer Sex-Freundschaft anfreunden könnte. Letzten Endes würden doch immer die Gefühle im Weg stehen. “Ich denke, dass ein paar Leute es schaffen, aber nicht viele. Es ist definitiv sehr schwer”, fand Portman.

Glücklicherweise müssen sich die beiden aber auch nicht mit solchen Dingen belasten. Immerhin ist  Ashton Kutcher mit Demi Moore verheiratet und Natalie Portman hat vor kurzem verkündet, dass sie ein Kind mit ihrem Verlobten Benjamin Millepied erwarte.

 

 

 

 



  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Ashton Kutcher: Sex-Szenen mit Natalie Portman
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen