Arznei-Gurt für Wien und NÖ

&copy bilderbox
&copy bilderbox
Ein europaweit einzigartiges Service bieten ab 11. Oktober insgesamt 150 Apotheken in Niederösterreich und Wien an: Den „Arzneimittel-Sicherheitsgurt“. Er soll dafür sorgen, dass die Patienten ihre Medikamente zur richtigen Zeit und in der korrekten Dosis einnehmen.

Studien haben nämlich belegt, dass nur 50 Prozent der Menschen ihre Therapie erfolgreich umsetzen. Somit können auch modernste pharmazeutische Präparate ihre Wirkung verfehlen.

Medikamentenprofil wird erstellt

Der „Arzneimittel-Sicherheitsgurt“ funktioniert folgendermaßen:
Sämtliche Medikamente, die ein Patient verschrieben bekommt oder privat kauft, werden gespeichert. Mit diesen Informationen kann erstmals ein Medikamentenprofil erstellt werden. Die Wechselwirkung dieser Zusammensetzung werden laufend durch eine neue Sicherheits-Software geprüft. Dadurch kann der Apotheker im Fall eines Fehlers bei der Einnahme sofort eingreifen.

Die Vorarbeiten für dieses Projekt sind bereits 1997 angelaufen, es wurde mit 60 Pilot-Apotheken und 4.300 Patienten erprobt. „Erst das Wissen über Eigenschaften und Wirkungsweise der eigenen Medikamente ermöglicht es, ihre Wirkungsweise optimal einzusetzen. Gerade für Frauen, die oft für die ganze Familie ’Gesundheitsmanagerin’ sind, ist dieses Service eine wichtige Hilfe“, betonte Landesrat Emil Schabl (S) heute, Montag, im Rahmen der Präsentation in St. Pölten.

-> Informationen

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Arznei-Gurt für Wien und NÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen