Argentinien nach 4:1 über Südkorea vor Aufstieg

Matchwinner Higuain traf gleich drei Mal
Matchwinner Higuain traf gleich drei Mal ©APA (epa)
Der zweifache Weltmeister Argentinien hat mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel bei der Fußball-WM in Südafrika als erstes Team sechs Punkte auf dem Konto. Am Donnerstagnachmittag setzten sich die klar überlegenen "Albiceleste" auch dank eines Triples von Gonzalo Higuain gegen Südkorea mit 4:1 (2:1) durch, der Aufstieg ist damit zum Greifen nahe.

Der Südkoreaner Park Chu-Young brachte die Elf von Diego Maradona in der 17. Minute nach einem Freistoß mit einem Eigentor mit 1:0 in Führung, Higuain legte in der 33. Minute per Kopf nach, vollendete in der 77. Minute nach einem Abpraller von der Stange zum 3:1 und machte wenig später mit seinem dritten Treffer den 4:1-Endstand perfekt (80.). Südkorea, das erst in der zweite Hälfte mutiger auftrat, kam nach einer Unachtsamkeit von Martin Demichelis kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Lee Chung-Yong nur zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer (45.).

Argentinien liegt in der Tabelle der Gruppe B damit nach zwei Spielen mit sechs Punkten an der Spitze. Auf Rang zwei liegt Südkorea mit drei Punkten. Im zweiten Match der Gruppe B stehen sich seit 16.00 Uhr die in den ersten Spielen unterlegenen Teams von Nigeria und Griechenland bereits gehörig unter Zugzwang.

Im Abendspiel der WM sind heute ab 20.30 Uhr die Franzosen in Gruppe A gegen Mexiko gefordert, das enttäuschende torlose Remis gegen Uruguay wiedergutzumachen. Möglicherweise setzt Raymond Domenech im Kampf gegen die Stürmerflaute diesmal von Anfang an auf seine Stars Thierry Henry und Florent Malouda. Aber auch Gegner Mexiko hat angekündigt, auf Sieg zu spielen. Schließlich droht dem Zweitplatzierten der Gruppe im Achtelfinale Topfavorit Argentinien als Gegner. Uruguay führt nach dem 3:0-Sieg am Mittwoch über Gastgeber Südafrika die Gruppentabelle klar an.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Argentinien nach 4:1 über Südkorea vor Aufstieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen