Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ARBÖ warnt vor langen Staus am Wochenende

Am Samstag kann es zu stundenlangen Staus kommen. / Symbolbild
Am Samstag kann es zu stundenlangen Staus kommen. / Symbolbild ©APA/dpa/Sebastian Gollnow
Am Wochenende wird es mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit zu langen Wartezeiten auf den Autobahnen kommen. Das liegt daran, dass die Ferien nun auch im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, in manchen Teilen der Niederlande und Luxemburg begonnen haben. Der ARBÖ warnt deshalb vor langen Staus am Samstag.

Die Frage nach den längsten Staus des Wochenendes findet vor allem am Samstag einfache Antworten. Wer sich auf die Suche macht, wird vor allem auf den Transitrouten in Westösterreich fündig werden. Die Ursache ist laut ARBÖ der Ferienstart im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen und Teilen der Niederlande sowie Luxemburg. Auch eine zweite Reisewelle durch den bereits erfolgten Ferienbeginn in Westösterreich, Kärnten und Oberösterreich wird das Ihrige zu langen Verzögerungen beitragen.

In Tirol wird viel Geduld auf der Brennerautobahn (A13), vor der Mautstelle Schönberg, der Inntalautobahn (A12) im Großraum Innsbruck und zeitweise vor dem Grenztunnel Vils/Füssen sowie dem Lermoosertunnel auf der Fernpaßstraße (B179) ab dem frühen Vormittag gefragt sein. In Salzburg sollten Autofahrer auf der Tauernautobahn (A10) im Großraum Salzburg, vor dem Tauern- und Katschbergtunnel und dem Gegenverkehrsbereich beim Knoten Pongau wesentlich mehr Zeit einplanen.

Staus und Wartezeiten auf Autobahnen

Lange Staus und stundenlange Wartezeiten scheinen auch an den Autobahngrenzen zu Deutschland wie Kufstein/Kiefersfelden (Tirol), Walserberg (Salzburg) und Suben (Oberösterreich) beinahe unvermeidlich. Ebenfalls in Oberösterreich erweist sich der Abschnitt zwischen Inzersdorf und Spital am Pyhrn auf der Pyhrnautobahn (A9) an Reisewochenenden immer wieder als klassisches Nadelöhr. Hier wird es bereits ab den Freitags-Nachmittagsstunden bis in den Abend stauen. Auch am Samstag sind lange Verzögerungen sehr wahrscheinlich. Ein ähnliches Bild wird sich auf der A9 vor dem Gleinalmtunnel in der Steiermark abzeichnen. “Aus beziehungsweise rund um die Landeshauptstädte von Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, der Steiermark und Tirol wird ebenfalls eine Reiswelle vom frühen Nachmittag bis in den Abend am Freitag rollen”, wissen die ARBÖ-Verkehrsexperten.

Der ARBÖ-Tipp an alle, deren Lieblings-Hobby nicht im Stau stehen ist, vermeiden Sie den Freitagnachmittag und Samstag soweit es geht als Reisetag. Überlegen Sie sich Alternativrouten. Für alle, die trotz Vermeidungs-Strategie in einen Stau kommen, empfehlen wir sich gut darauf vorzubereiten. Dazu gehört viel Geduld, ausreichend alkoholfreie Getränke, leichtes Proviant wie Obst und Gemüse und Spielsachen für mitreisende Kinder.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • ARBÖ warnt vor langen Staus am Wochenende
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen