Arafat unterstützt Waffenstillstand

Jassir Arafat hat zum Jahreswechsel die internationale Initiative für einen Waffenstillstand im Konflikt mit Israel begrüßt.

In einer Ansprache zum Jahrestag der Fatah-Gründung sagte der palästinensische Präsident am Dienstag in Ramallah: „Wir sind gegen alle Akte der Gewalt gegen israelische und palästinensische Bürger.“

Arafat ging jedoch nicht auf die Forderungen ein, die der vom internationalen Nahost-Quartett vorgelegte Waffenstillstandsplan an die Adresse der Palästinenser stellt. Dazu gehören die bedingungslose Einstellung der Gewalt.

In der Stadt Gaza gingen am Dienstag mehrere zehntausend Menschen auf die Straße, um den Jahrestag der 1965 gegründeten Fatah zu feiern. Während Arafats Ansprache von Lautsprechern übertragen wurde, rief die Menge in Sprechchören seinen Namen. Am Montag wurde im Gazastreifen ein Palästinenser bei einem Schusswechsel mit israelischen Sicherheitskräften getötet. Drei weitere Bewohner des Flüchtlingslagers Chan Junis wurden verletzt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Arafat unterstützt Waffenstillstand
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.