Aprilwetter in Wien: Wochenende wird frühsommerlich warm

Das April-Wetter zeigt sich in Wien von seiner besten Seite.
Das April-Wetter zeigt sich in Wien von seiner besten Seite. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Mit Temperaturen von über 20 Grad kann man am Wochenende in Wien rechnen. Viel Sonnenschein und leichter Föhn lassen das Thermometer auf frühsommerliche Höchstwerte klettern. Einzig der Saharastaub könnte das Wochenende trüben und die Sonne zeitweise verschwinden lassen.

Am kommenden Wochenende bleibt in Österreich der Zustrom warmer Luftmassen aus dem Mittelmeerraum bestehen. Am Samstag werden verbreitet 20 bis 23 Grad erreicht, am wärmsten wird es mit leichtem Südföhn von Innsbruck bis St. Pölten. Der Sonntag hat dann sogar Temperaturen bis zu 25 Grad im Angebot, erneut hat dabei dank des Föhns die Alpennordseite die Nase vorne.

Eine gewisse Unsicherheit spielt aber der Saharastaub. Dieser kann nicht nur für einen recht diesigen Himmel sorgen, auch können die Wolken etwas dichter ausfallen, als das die Wettermodelle derzeit zeigen.

Trockenheit setzt sich fort

Bis auf Weiteres ist kein flächendeckender Regen in Sicht, ganz im Gegenteil. “In der neuen Woche etabliert sich über Dänemark ein kräftiges Hoch, an seiner Südflanke strömt dann trockene Luft aus Osteuropa zu uns“, prognostiziert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe bei UBIMET. “Atlantische Fronten haben so weiterhin keine Chance, bis nach Österreich voranzukommen. Dabei benötigt gerade die Landwirtschaft dringend den Frühlingsregen, zu trocken präsentierte sich der April bisher.”

Waldbrandgefahr steigt an

Zum Beispiel hat es in den ersten elf Apriltagen in Deutschlandsberg noch keinen Tropfen Regen gegeben, selbst im sonst so nassen Reutte kamen in dieser Periode nicht mehr als sechs Liter pro Quadratmeter zusammen. Als Folge der fehlenden Niederschläge und des bereits zu trockenen März steigt am Wochenende die Waldbrandgefahr nördlich der Alpen deutlich an.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Aprilwetter in Wien: Wochenende wird frühsommerlich warm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen