Aorten-Riss - was ist das?

Bei der Aortenruptur zerreißt die Hauptschlagader des menschlichen Körpers. Ein starker, plötzlicher Blutverlust tritt ein, der innerhalb von Sekunden zum Tod führen kann.

Der Blutaustritt kann zunächst zum Beispiel durch Darmschlingen oder das Bauchfell begrenzt werden. Die freie Aortenruptur hingegen führt zum massiven und ungehinderten Blutverlust in die Bauch- bzw. Brusthöhle oder in benachbart gelegene Hohlorgane, ist im Internet-Gesundheitslexikon der deutschen „Apotheken Umschau“ nachzulesen.

Die Ursache ist meist ein Riss eines Aortenaneurysmas. Schon ein leichter Anstieg des Blutdrucks, wie bei körperlicher Arbeit, könne ausreichen, dass die geschädigte Gefäßwand reißt, schreibt „gesundheitpro.de“. Außerdem können Verletzungen des Bauch- oder Brustraums, Gefäßentzündungen oder Arteriosklerose eine Aortenruptur bedingen.

Symptome sind sehr heftige Schmerzen. Bei der freien Ruptur tritt innerhalb von Minuten ein massiver Schock auf. Durch eine sofortige Operation könne der betroffene Abschnitt der Aorta durch eine Gefäßprothese ersetzt werden.

Bei einem Aneurysma handelt es sich um eine Aussackung einer Schlagader (Arterie) oder der Herzwand. Aneurysmen können auf angeborenen Fehlbildungen oder erworbenen Gefäßwandveränderungen beruhen. Arteriosklerose, Entzündungen der Arterien, Infektionen der Gefäßwand durch bakterielle Absiedelungen bei schweren Allgemeininfektionen oder vorangegangene Gefäßeingriffe können solche Veränderungen verursachen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Aorten-Riss - was ist das?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen