Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Antifa-Aktivisten störten Versammlung der Identitären: Prozess in Wien

Vor Gericht müssen sich 14 Aktivisten der Antifa verantworten.
Vor Gericht müssen sich 14 Aktivisten der Antifa verantworten. ©APA (Sujet)
Am Dienstag startet der Prozess gegen 14 Aktivisten der Antifa, die im Oktober 2018 eine genehmigte Veranstaltung der Identitären Bewegung mit Gewalt verhindern wollten.

14 Aktivisten der Antifa müssen sich ab Dienstag wegen versuchter Sprengung einer Versammlung, versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt und versuchter schwerer Körperverletzung am Wiener Landesgericht verantworten.

Sie sollen am 13. Oktober 2018 in Wien eine genehmigte Veranstaltung der Identitären Bewegung - den Betrieb eines Infotisches - mit Gewalt zu verhindern versucht haben.

Prozess-Start um Sprengung einer Versammlung der Identitären

Die Anklage legt ihnen konkret zur Last, sie hätten Sprechchöre skandierend mit aufgespannten Regenschirmen gegen eine von Polizeibeamten zum Schutz der Veranstaltungsteilnehmer gebildete Sperrkette angedrängt und diese mit Körperkraft durchbrechen wollen, was allerdings misslang. Auch der angeblich gezielte Wurf mit einem abgebrochenen Schirm auf einen der Polizisten ist inkriminiert.

Sympathisanten der Angeklagten haben zu einer Kundgebung vor dem Landesgericht und solidarischer Teilnahme an der Hauptverhandlung aufgerufen. Ein zweiter Verhandlungstag ist für den 22. Juli anberaumt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Antifa-Aktivisten störten Versammlung der Identitären: Prozess in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen