Anti-Minarett-Spiel der FPÖ vom Netz

Das umstrittene Anti-Minarett-Spiel der steirischen FPÖ ist seit Freitagnachmittag vom Netz. Auf der Homepage der steirischen Freiheitlichen heißt es an der Stelle, wo bisher das Spiel positioniert war: "Liebe Besucher, aufgrund der politischen Einflussnahme unserer Gegner wurde dieses Spiel durch die Justiz verboten."
Staatsanwaltschaft ermittelt
Fragwürdiges Muezzin-Spiel
Strache gegen Minarett und Muezzin
Die Staatsanwaltschaft Graz hatte bereits gestern angekündigt, nach dem Mediengesetz eine Deaktivierung des Spiels auf der Homepage der FPÖ-Steiermark erreichen zu wollen. Weiters wurde beantragt, die parlamentarische Immunität des steirischen FPÖ-Chefs Gerhard Kurzmann für Ermittlungen wegen Verhetzung – nach einer Anzeige der Grünen – aufzuheben.

Das Anti-Minarett-Spiel mit dem Titel “Moschee-Baba” hatte zum Inhalt, Moscheen und Minarette sowie Muezzine per Mausklick “zu stoppen” und dafür Punkte zu sammeln.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Anti-Minarett-Spiel der FPÖ vom Netz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen