Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Anschluss verpasst

Der Kampf um den Meistertitel in der Ersten Divison verspricht ein spannendes Finish. Allerdings wohl ohne Lustenauer Beteiligung, denn die Austria unterlag am Dienstag Leoben mit 0:1. | Tabelle

Im Heimspiel gegen Leoben setzte es für die total verunsicherten Vorarlberger, die nur einen Punkt aus den vergangenen fünf Matches geholt haben, eine verdiente 0:1-Heimniederlage. Das Goldtor erzielte Matthias Dollinger aus einen Handelfer, den Harald Dürr verschuldet hatte (66.).

Drei Minuten später hätte Schiedsrichter Weber eigentlich den nächsten Strafstoß verhängen müssen, nachdem Dürr Dinkelmann im Strafraum niedergerissen hatte. Und auch beim dritten Höhepunkt in einer überaus schwachen Partie war Dürr beteiligt, als er nach einem groben Foulspiel mit Rot vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde. Damit verpassten die Lustenauer den Anschluss an die Tabellenspitze und sind nun nur noch Dritter.

Austria Lustenau ist nun schon seit fünf Runden ohne vollen Erfolg. Doppelt bitter ist die Niederlage deshalb, weil Leader Bad Bleiberg im Spitzenspiel gegen Pasching 1:3 verloren hat, das damit in der Tabelle an der Austria vorbeigezogen ist.

Austria Lustenau – DSV Leoben: 0:1 (0:0)
Reichshofstadion 2.500, SR Weber
Tor: 0:1 (66.) Dollinger (Handelfer)

FC Lustenau – LASK: 0:0

Links zum Thema:
Bundesliga.at
Austria Lustenau
FC Lustenau

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Anschluss verpasst
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.