AA

Anonyme Warnungen vor Terroranschlägen

Unbekannte haben nach einem Bericht der Illustrierten "Stern" vor Terroranschlägen mit Biowaffen gewarnt. Der Hinweisgeber nannte dem Magazin zufolge auch die Namen.

Bei drei Konsulaten in Düsseldorf und Frankfurt am Main seien Schreiben eingegangen, in denen 50 „sehr gefährliche“ Angehörige des Terror-Netzwerks El Kaida genannt werden, die bundesweit operieren sollen, berichtete das Magazin im Voraus aus seiner neuen Ausgabe. Mit Attacken in ganz Europa sei bereits „in Kürze“ zu rechnen. Mögliche Ziele seien Botschaften, Banken, große Gebäude sowie amerikanische, englische und französische Firmen. Mit den Ermittlungen ist laut „Stern“ die Frankfurter Staatsanwaltschaft betraut.

Der Hinweisgeber nannte dem Magazin zufolge auch die Namen, Adressen und Telefonnummern der angeblichen El-Kaida-Mitglieder. Danach handelt es sich vorwiegend um pakistanische und afghanische, aber auch indische Staatsbürger, die sich zum Teil legal in Deutschland aufhalten. Andere seien seit längerem aufgetaucht oder würden zur Abschiebung gesucht. Als Besorgnis erregend werteten es die Fahnder dem Magazin zufolge, dass fünf der Genannten im Sicherheitsdienst des Frankfurter Flughafens arbeiten.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Anonyme Warnungen vor Terroranschlägen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.