AA

Annan in Rang der Ashanti-Könige erhoben

Bei einer feierlichen Zeremonie ist UN-Generalsekretär Kofi Annan in seinem Heimatland Ghana in den Rang der Ashanti-Könige erhoben worden.

In Anerkennung von Annans unermüdlichen Einsatz für den Frieden verlieh König Otumfuo Osei Tutu II., einer der mächtigsten Stammeschefs des Landes, Annan am Freitag den Titel „Busumuru“. Tausende Zuschauer brachen im Königshof der Ashanti-Hauptstadt Kumasi in frenetischen Jubel aus, als der König den UN-Chefdiplomaten mit einer Fliegenklatsche aus bunten Federn zu Seinesgleichen schlug. Anschließend hängte er Annan eine schwere Kette aus 24-karätigem Gold um den Hals, die dem Geehrten bis zur Taille reichte.

Es ist das erste Mal in der Geschichte des Ashanti-Stammes, dass ein Bürgerlicher und dazu Angehöriger eines anderen Stammes zum „Busumuru“ erhoben wird. Annan gehört zum Stamm der Fante. Der UN-Generalsekretär führe einen unablässigen Kampf gegen Krankheit, Armut und Verstöße gegen die Menschenwürde und verdiene daher den Titel, betonte König Otumfuo Osei Tutu II. Annan dankte ihm gerührt:
„Mit euren Gebeten und den Gebeten des gesamten ghanaischen Volkes glaube ich, dass ich immer erfolgreich sein werde.“ Zur Feier des Tages hatte Annan seinen dunklen Anzug gegen ein schwarz-weiß gemustertes Hemd und den traditionellen Sarong eingetauscht. Dazu trug er Sandalen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Annan in Rang der Ashanti-Könige erhoben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.