Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Anhörung über Berufung von Pistorius-Prozess am 9. Dezember 2014

Staatsanwaltschaft hofft doch noch auf ein Mordurteil für Oscar Pistorius
Staatsanwaltschaft hofft doch noch auf ein Mordurteil für Oscar Pistorius ©AP
Das Gericht in Pretoria wird im Dezember über eine Neuauflage des Mordprozesses gegen Oscar Pistorius beraten. Eine Anhörung zu ihrem Berufungsantrag sei für den 9. Dezember vorgesehen, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Sie zeigte sich optimistisch, dass ihr Antrag Erfolg haben werde.
Erste Gefängnisnacht
Fünf Jahre Haft für Pistorius
Im Gerichtssaal verhaftet
Stunden der Tatnacht
Pistorius in Haft genommen
Urteilsverkündung im Gericht

Richterin Thokizile Masipa hatte Pistorius am 21. Oktober wegen grob fahrlässiger Tötung seiner Freundin Reeva Steenkamp zu fünf Jahren Haft verurteilt. Sowohl gegen das Urteil wie auch gegen das Strafmaß hatte die Staatsanwaltschaft vergangene Woche Berufung eingelegt.

Sie bezeichnete die Entscheidung der Richterin als “unangemessen” und argumentierte, ein “vernünftiges” Gericht wäre zu einem anderen Urteil gekommen. Die Anwälte des 27-jährigen südafrikanischen Sprintstars legten wiederum Widerspruch gegen die Berufung ein.

Grob fahrlässig

Pistorius hatte Steenkamp in der Nacht auf den Valentinstag 2013 durch die geschlossene Toilettentür in seinem Haus in Pretoria erschossen. Er beteuert, hinter der Tür einen Einbrecher vermutet und in Panik geschossen zu haben. Masipa warf dem an den Unterschenkeln amputierten Ausnahmesportler vor, grob fahrlässig gehandelt zu haben. Den Mordvorwurf der Staatsanwaltschaft ließ sie dagegen fallen.

“Schockierend leicht”

In ihrem Berufungsantrag bezeichnete die Staatsanwaltschaft die Strafe als “schockierend leicht”. Sie wies darauf hin, dass Pistorius das Gefängnis auf Grundlage der jetzigen Urteils schon nach zehn Monaten verlassen und den Rest der Strafe unter Hausarrest verbüßen könnte. In einem Berufungsprozess will die Anklage durchsetzen, dass Pistorius doch noch wegen Mordes verurteilt wird – da er mit seinen Schüssen bewusst den Tod eines Menschen in Kauf genommen habe.

Oberstes Berufungsgericht

Nach südafrikanischem Recht entscheidet Richterin Thokozile Masipa selbst, ob sie eine Berufung gegen ihr eigenes Urteil zulässt. Lässt Masipa die Berufung zu, käme der Fall nach Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft vor das oberste Berufungsgericht in Bloemfontein. Dort urteilen je nach der Art des Falls drei bis fünf Richter in der Sache. Lehnt Masipa die Berufung ab, steht der Staatsanwaltschaft noch der Weg einer Petition an das Oberste Gericht offen. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Anhörung über Berufung von Pistorius-Prozess am 9. Dezember 2014
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen