AA

Angriff auf Fernsehsender der Elfenbeinküste

Bewaffnete Männer haben den Hauptsitz des staatlichen Fernsehens von Cote d’Ivoire überfallen. Daraufhin kam es zu einem längeren Feuergefecht.

Dabei wurden nach Armeeangaben zwölf Menschen getötet. Einem Journalisten des Senders in Abidjan zufolge wurde der Aufstand schließlich von der Militärpolizei niedergeschlagen. Die Identität der Angreifer war zunächst nicht bekannt.

Mit der Übernahme des staatlichen Fernsehens haben in der Elfenbeinküste häufig Putschversuche und Staatsstreiche begonnen. Kabinettsminister Theodore Mel erklärte, die Regierung habe diesmal einen Hinweis auf die kurz bevorstehende Revolte erhalten und noch über Nacht die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt.

Am 30. November hatten Regierungssoldaten den Sender gestürmt und zeitweise unter ihre Kontrolle gebracht. Sie forderten die Bürger zu neuen Anschlägen auf die Rebellen auf, die den Norden des Landes kontrollieren. Seit einem Staatsstreich 1999 ist der afrikanische Staat nie ganz zur Ruhe gekommen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Angriff auf Fernsehsender der Elfenbeinküste
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.