Angekündigter Amoklauf in Hard fand nicht statt

Ein Unbekannter hat für Donnerstag einen Amoklauf an einer Hauptschule in Hard (Bezirk Bregenz) angekündigt. Die Vorarlberger Exekutive sicherte die Schule mit einem Großaufgebot ab, die Bluttat blieb glücklicherweise aus. "Man konnte nicht davon ausgehen, dass etwas passiert, ein Restrisiko gibt es aber immer", sagte Uta Bachmann von der Sicherheitsdirektion Vorarlberg.

In der Toilette der Hauptschule Hard-Markt war ein Zettel gefunden worden, auf dem für Donnerstag eine Bluttat angekündigt wurde. Nach Durchführung einer Gefahrenanalyse habe man sich zu dem Einsatz entschlossen. “Wir waren außerhalb und innerhalb der Schule sowohl uniformiert als auch in Zivil im Einsatz”, sagte Bachmann, die keine konkreten Angaben machen wollte. Man werde auch jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Auch in den nächsten Tagen werde der Einsatz fortgeführt, “aber natürlich nicht in der Form wie am Donnerstag”, so die Leiterin der Sicherheits- und Kriminalpolizeilichen Abteilung der Sicherheitsdirektion.

Bachmann betonte, dass eine solche Drohung eine strafbare Handlung ist und der Einsatz mit sehr hohen Kosten verbunden sei. “Wir tätigen intensive Erhebungen, um den Autor ausfindig zu machen”, sagte sie. Dazu wird auch der Schriftzug auf dem Zettel analysiert.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Angekündigter Amoklauf in Hard fand nicht statt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen