Angeblicher sexueller Missbrauch in Mistelbacher Freibad war frei erfunden

Der angebliche sexuelle Missbrauch war frei erfunden.
Der angebliche sexuelle Missbrauch war frei erfunden. ©VIENNA.at (Sujet)
Der angebliche Fall von sexuellem Missbrauch im Freibad Mistelbach war frei erfunden, gab die 13-Jährige nach mehreren Befragungen zu.
Angeblicher Missbrauch in Mistelbach

Das gab die Landespolizeidirektion NÖ bekannt. Das Mädchen hatte zunächst angegeben, am 22. Juni in den Nachmittagsstunden in einer Umkleidekabine missbraucht worden zu sein. In der Folge schwächte die 13-Jährige ihre Aussage ab. Sie habe sich in ein Handtuch gewickelt am Gang aufgehalten, als ihr ein Unbekannter aufs Gesäß geschlagen bzw. gegriffen habe. Letztlich stellte sich bei den Ermittlungen die Wahrheit heraus.

>> Fahnung nach vermeintlichem Täter

(apa/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Angeblicher sexueller Missbrauch in Mistelbacher Freibad war frei erfunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen