Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Andrea Berg: Tiefe Trauer nach Tod des Vaters

©dapd
Sängerin Andrea Berg muss mit dem Tod ihres Vaters, der am Wochenende nach einem schweren Krebsleiden verstarb, zurecht kommen und erzählte jetzt erstmals von ihren Gefühlen.
Andrea Berg bei der Echo-Verleihung

“Ich saß gerade im Flieger auf dem Weg zu einem Konzert, als ich von seinem Tod erfuhr”, berichtete Andrea Berg (45) der “Bild” von dem schweren Augenblick. “Es war ein intensiver Moment. Ich war allein mit ihm im Himmel.”

Nach Unfall beide Eltern der Sängerin im Spital

Seit einem schweren Verkehrsunfall im März lagen beide Eltern des Stars in der Klinik – die Mutter ist auf dem Weg der Besserung, doch der Vater erlag einer Krebserkrankung, mit der er schon seit sechs Jahren kämpfte.

Berg ist froh, dass ihr nach der schrecklichen Diagnose noch so viel Zeit mit dem geliebten Papa blieb: “Dadurch hatten wir die Chance vom lieben Gott, die Zeit intensiv miteinander zu verbringen. Das sehe ich nicht als Schicksalsschlag, sondern als Riesen-Geschenk. Wir haben immer offen und ehrlich mit dem Tod auseinandergesetzt, er gehört zum Leben dazu. Es ist doch auch schön, wenn man die Möglichkeit hat, sich zu verabschieden”, erklärt sie.

Berg über die letzen Momente

Auch die letzten gemeinsamen Momente waren sehr schön: “Wir haben über alte Zeiten gesprochen und viel gelacht. Er hatte ein wunderschönes, intensives Leben, war mein großer Halt und hat mich immer unterstützt. Ich glaube fest daran, dass er sich den Zeitpunkt ausgesucht hat, zu gehen. Sonst hat er vor Konzerten immer gesagt: ‘Geh, sing, ich warte auf dich.’ Das hat er dieses Mal nicht gesagt”, erzählte die erfolgreiche Entertainerin.

Andrea Berg sagt Tour nicht ab

Warum Andrea Berg ihre Tournee nach dem Unfall der Eltern nicht abbrechen wollte, erklärte sie klar: “Für mich ist die Bühne zwischen all den Dingen der sicherste Ort. Da konnte ich immer wieder auftanken. Und wenn ich zurückgekommen bin, konnte ich viel Energie zurückgeben. Etwas anderes hätte mein Vater nicht gewollt”, so Berg.  

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Andrea Berg: Tiefe Trauer nach Tod des Vaters
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen