Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Anand und Kramnik kämpfen um Schach-WM

Die beiden Finalisten der Schachweltmeisterschaft in Bonn, Viswanathan Anand (Indien) und Wladimir Kramnik (Russland), haben ein Match auf höchstem Niveau angekündigt.

Bei ihrem am Dienstag beginnenden und mit 1,5 Millionen Euro dotierten Duell wollen sie einander einen Kampf auf Biegen und Brechen liefern, erklärten beide Schachstars am Sonntag. Gespielt werden 12 Partien mit klassischer Bedenkzeit. Laut Reglement erhält Titelverteidiger Anand keinen Weltmeisterbonus. Steht es am Ende 6:6, gibt es am 2. November ein Tiebreak mit verkürzter Bedenkzeit.

Anand (38) hatte vor einem Jahr ein vom Weltschachbund FIDE organisiertes WM-Turnier in Mexiko gewonnen und Kramnik, der Zweiter wurde, entthront. Der 33-jährige Russe hatte im Jahre 2000 seinem Landsmann Garri Kasparow die Schachkrone abgenommen und diese danach gegen Peter Leko (Ungarn) 2004 und Weselin Topalow (Bulgarien) 2006 erfolgreich verteidigt.  

Kramnik gilt als der erfahrenere Matchspieler, während der zweifacher FIDE-Weltmeister Anand von den Experten als der erfolgreichere Turnierspieler angesehen wird. Der indische Schachstar betonte am Sonntag, dass er sich lange und intensiv auf das Duell vorbereitet habe und ein enges Match erwarte.

  • VIENNA.AT
  • Weitere Meldungen
  • Anand und Kramnik kämpfen um Schach-WM
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen