Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

An dieser Krankheit leiden rund 10 Prozent aller Frauen

Wer starke Menstruationsschmerzen hat, könnte unter Endometriose leiden.
Wer starke Menstruationsschmerzen hat, könnte unter Endometriose leiden. ©glomex
Zwischen zehn und 15 Prozent der Frauen in Österreich und Deutschland leiden an Endometriose. Die Unterleibserkrankung macht sich durch starke Menstruationsschmerzen bemerkbar.

Die Endometriose ist eine Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), die normalerweise nur in der Gebärmutterhöhle vorkommt, auch außerhalb im Bauchraum befindet und dort zu lokalen entzündlichen Veränderungen führt. Zwischen 120.000 und 300.000 Frauen in Österreich sind davon betroffen, die Dunkelziffer ist hoch – vielfach mit der Konsequenz, unfruchtbar zu werden.

Endometriose gut behandelbar

Für betroffene Frauen ist besonders die Zeit vor und während der Periode schmerzhaft. Wird die Erkrankung frühzeitig erkannt, kann sie gut behandelt und die Fertilität erhalten werden. Bis es aufgrund der unspezifischen Symptome aber zu einer Diagnose kommt, dauert es durchschnittlich sieben bis neun Jahre.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • An dieser Krankheit leiden rund 10 Prozent aller Frauen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen