Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖAMTC: Falschparken am Donauinselfest kann teuer werden

©Bilderbox
Auch in diesem Jahr werden Parkplätze während des Donauinselfestes im Bereich der Wiener Donauinsel Mangelware sein. Besser als mit dem Auto: öffentlich anreisen!

Um sich eine nervenaufreibende Anfahrt und langes Parkplatz suchen zu ersparen, rät der Club daher auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen. Durch die verlängerten Betriebszeiten ist die Abreise auch nach Ende der Veranstaltung bequem möglich.

Da die ungehinderte Zufahrt zur Donauinsel für Einsatzfahrzeuge gewährleistet sein muss, dürfen die Zufahrtswege zur Donauinsel keinesfalls verparkt werden. Kosten von cirka 270 Euro riskiert jeder, der sein Fahrzeug im gesamten Bereich der Donauinsel verkehrswidrig abstellt. Der ÖAMTC warnt, dass während der Veranstaltung rigoros abgeschleppt wird.

Bei zu starkem Ansturm zum Donauinselfest wird die Floridsdorfer Brücke zwischen dem Friedrich-Engels-Platz und der Anschlussstelle Donauufer Autobahn (A22) für den Verkehr gesperrt. Autofahrer, die nicht zum Donauinselfest wollen, sollten dies berücksichtigen und auf die (jedoch vignettenpflichtigen) Verbindungen über die Praterbrücke (A23) oder die Nordbrücke ausweichen.

ParkInfo-Service des Clubs hilft

Allen, die von außerhalb Wiens mit dem eigenen Fahrzeug anreisen, empfehlen die Verkehrsexperten der Informationszentrale das Benützen der Wiener Park&Ride-Anlagen. Einen detaillierten Überblick über Parkmöglichkeiten in Wien bietet der ÖAMTC mit seinem ParkInfo-Service (www.oeamtc.at/parken).

Anreise von den Park&Ride-Anlagen zur Donauinsel

Park&Ride Siebenhirten – U6 bis Neue Donau

Park&Ride Leopoldau – U1 bis Donauinsel

Park&Ride Hütteldorf – U4, U1 bis Donauinsel

Park&Ride Erdberg – U3, U1 bis Donauinsel

“Öffis” länger und in kürzeren Intervallen unterwegs

In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag wird die Betriebszeit der U-Bahn-Linien bis cirka 2 Uhr, in der Nacht auf Montag bis gegen 1 Uhr verlängert. Auf den Nachtautobuslinien werden in allen drei Nächten zusätzliche Busse eingesetzt.

Auch die Schnellbahn-Linien verlängern den Betrieb von der Station Handelskai ausgehend in den beiden Nächten auf Samstag und auf Sonntag im Stundentakt bis in die frühen Morgenstunden. So die S1 Richtung Gänserndorf, die S2 Richtung Mistelbach, die S3 Richtung Stockerau und die S9 Richtung Wiener Neustadt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • ÖAMTC: Falschparken am Donauinselfest kann teuer werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen