Amokfahrt mit Sattelschlepper

Die Amokfahrt der Frau in Oberkärnten hat ein Todesopfer gefordert: Der Pensionist ist kurz nach der Einlieferung im LKH Klagenfurt seinen schwersten Verletzungen erlegen.

Er war bei der Bushaltestelle in einem Wohnort vom Sattelschlepper erfasst und niedergestoßen worden.

Das Fahrzeug lenkte eine 42-jährige Speditionsunternehmerin aus Weitensfeld (Bezirk St. Veit/Glan). Die Frau war in Stall im Mölltal weggefahren, der folgenschwere Unfall ereignete sich nach rund 35 Kilometer Fahrt. Weil sie laut Gendarmerie einen völlig apathischen Eindruck machte, wurde die Lenkerin ins Krankenhaus Spittal/Drau eingeliefert.

Kurz nach der Bushaltestelle hatte der Sattelzug übrigens einen abgestellten Pkw gestreift, der dadurch an der Vorderseite beschädigt wurde.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Amokfahrt mit Sattelschlepper
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.