Ammoniakaustritt sorgte für Feuerwehreinsatz in St. Pölten

Die Feuerwehren in St. Pölten mussten wegen eines Ammoniakaustritts ausrücken.
Die Feuerwehren in St. Pölten mussten wegen eines Ammoniakaustritts ausrücken. ©bilderbox.com (Sujet)
Ein defektes Kühlaggregat hat am Sonntagnachmittag Feuerwehrleute in St. Pölten zu Schutzanzugträgern gemacht. Zuvor hatten Anrainer beißenden Ammoniakgeruch wahrgenommen und die Einsatzkräfte verständigt.

In der Zdarskystraße in St. Pölten hatten Anrainer am Sonntag, den 2. Juli 2017 beißenden Ammoniakgeruch wahrgenommen. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden die umliegenden Bewohner zum vorsorglichen Schließen ihrer Fenster aufgerufen.

Ammoniakaustritt hielt Feuerwehren in St. Pölten in Atem

In gasdichten Schutzanzügen waren Mitglieder der Feuerwehr-Schadstoffgruppe in das Innere des betroffenen Gebäudes vorgedrungen. Dabei entdeckten sie, dass ein defekter Flansch im Rohrsystem des Kühlaggregats zum Austritt von Ammoniak geführt hatte. Dieser führe schon in geringer Konzentration zu einem beißenden Geruch.

Es habe zu keiner Zeit Gefahr für Menschen oder die Umwelt bestanden, betonte die Feuerwehr. Die Ammoniak-Messwerte lagen nämlich “weit unter der maximalen Arbeitsplatzkonzentration”.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Ammoniakaustritt sorgte für Feuerwehreinsatz in St. Pölten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen