Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

AMA-Jahresbericht: Trend zum Hendl setzt sich fort

Hühnerfilet ist in den vergangenen Monaten verstärkt nachgefragt worden.
Hühnerfilet ist in den vergangenen Monaten verstärkt nachgefragt worden. ©pixabay.com (Sujet)
Die Österreicher haben laut AMA-Jahresbericht Appetit auf Hendl. In den vergangenen Monaten wurde vor allem Hühnerfilet verstärkt nachgefragt.

Geflügelfleisch erfreut sich immer mehr Beliebtheit. Die österreichische Produktion legte im vergangenen Jahr weiter zu und wies bei Hühnerschlachtungen ein Plus von fast 6 Prozent gegenüber 2018 auf, geht aus dem AMA-Jahresbericht hervor. Der Hühnerfleischverbrauch kann zu 83 Prozent durch heimische Produktion gedeckt werden.

Gesunde Ernährung wichtiger: Appetit auf Huhn gestiegen

Hühnerfilet ist in den vergangenen Monaten verstärkt nachgefragt worden. Im Vergleich zu Juli 2019 seien die an den Handel abgesetzten Mengen im Juli 2020 um 61 Prozent gestiegen.

"Der Appetit nach Hühnerfleisch wird einerseits auf das gesteigerte Ernährungsbewusstsein der Konsumenten zurückgeführt, andererseits spricht auch die schnelle und unkomplizierte Zubereitung für zunehmende Verkaufsmengen", schreibt die AgrarMarkt Austria in ihrem aktuellen Marktbericht.

Die Preise für Hühnerfilet haben im Juli jedoch weiter nachgegeben und lagen mit 6,87 Euro je Kilogramm um 4 Prozent niedriger als im Vormonat Juni.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • AMA-Jahresbericht: Trend zum Hendl setzt sich fort
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen