Am Samstag das Auto zuhause lassen

APA
APA
Wien treibt's bunt: Die bisher längste in Wien gesehene Regenbogenparade wird am Samstag (30. Juni) den Verkehr am Ring, Kai und im Bereich Schwarzenbergplatz lahm legen.

Zahlreiche Trucks und viele Gruppen werden an dem Spektakel teilnehmen. Der ÖAMTC rät den Autofahrern, Samstagnachmittag den innerstädtischen Bereich mit dem eigenen Fahrzeug absolut zu meiden. Ab 13 Uhr sammeln sich die Teilnehmer am Parkring beim Stadtpark, ab 14 Uhr wird sich der Umzug entgegen die Ring-Fahrtrichtung in Bewegung setzen.

Die Routenführung:

Parkring – Urania – Franz-Josefs-Kai – Ring vorbei an Börse, Universität, Rathausplatz, Parlament, Volksgarten und Oper bis zum Schwarzenbergplatz, wo die große Schlussveranstaltung gefeiert wird. Ende der Veranstaltung um etwa 23.30 Uhr.

Zwischen 13 und ca. 17 Uhr ist mit abschnittsweisen Sperren der Ringstraße zu rechnen, der Franz-Josefs-Kais soll etwa von 14.15 bis 15.30 Uhr nicht befahrbar sein. Ringquerungen sind bis unmittelbar vor Eintreffen bzw. nach Passieren des Pulks möglich.

Die größten Verkehrsprobleme erwartet der ÖAMTC zur Abschlussveranstaltung am Schwarzenbergplatz, wo der Umzug vom Ring her planmäßig kurz nach 17 Uhr eintreffen soll. Kurzfristige Straßensperren rings um den Schwarzenbergplatz sind notwendig.

Während der eigentlichen Abschlussveranstaltung sollten die Straßen rund um den Schwarzenbergplatz frei bleiben. Der Club befürchtet trotzdem Behinderungen und Staus auf allen umliegenden Verbindungen, so etwa auf dem Rennweg, der Prinz-Eugen-Straße, Gußhausstrasse oder der 2er-Linie.

Der ÖAMTC-Tipp: Auf öffentliche Verkehrsmittel, am besten auf U-Bahn-Linien, umsteigen. Die Straßenbahnlinien 1 und 2 werden ab ca. 12,45 Uhr, die Autobuslinie 2A ab etwa 13.00 Uhr eingestellt. Die Linien D, J, N, 21, 31,71, 1A, 3A, 4A und 74A werden kurz geführt oder umgeleitet.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Am Samstag das Auto zuhause lassen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen