Altach schießt Mattersburg in den Abstiegskampf

Mit einer souveränen Leistung hat der SCR Altach das Keller-Derby gegen Mattersburg der Bundesliga 4:1 gewonnen.

Die Vorarlberger ließen den Burgenländern am Samstagabend im eingeschneiten heimischen Schnabelholz-Stadion keine Chance. In der Tabelle sind die Altacher weiter Schlusslicht, haben aber mit ihrem vierten Saisonsieg punktemäßig auf die ohnmächtig in den Abgrund taumelnden Mattersburger aufgeschlossen.

Mattersburg war von Beginn an chancenlos. Die Gastgeber spielten ambitioniertes Pressing und wurden bereits in der 7. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Der brasilianische Stürmer-Star Ailton setzte sich auf der linken Seite durch, seinen Stanglpass drückte Dursun Karatay ins Tor. Nur zehn Minuten später revanchierte sich Karatay und spielte Ailton mit einem schönen Pass frei. Der Brasilianer hatte keine Mühe, Mattersburg-Goalie Thomas Borenitsch zu bezwingen.

Der groß aufspielende Karatay sorgte noch vor der Pause mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. Er nützte in der 31. Minute Orientierungsschwierigkeiten in der Mattersburger Abwehr und überhob Borenitsch per Kopf. Die Gäste, die nach der Niederlage gegen Altach bereits zwölf Runden in Folge sieglos sind, hatten in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Torchance. Ein halbgefährlicher Schuss von Anton Pauschenwein (2.) war die einzige Ausbeute.

Mattersburg-Coach Franz Lederer stellte in der Pause um, brachte Carsten Jancker und Mattias Lindström und stellte von einer 3-3-3-1-Formation auf 3-5-2 um. Die taktischen Veränderungen machten sich jedoch nicht bezahlt, in der 58. Minute stellte Mario Konrad nach Ailton-Zuspiel auf 4:0. Nachdem Michael Mörz Konrad im Strafraum umgeräumt hatte, hatte der eingewechselte Kai Schoppitsch die Chance auf das 5:0 auf dem Fuß, vergab den Foulelfmeter (76.) jedoch kläglich.

Die Altacher hatten das Spiel auch nach dem Seitenwechsel stets unter Kontrolle. Immerhin gelang den Gästen in der 82. Minute der Ehrentreffer durch Jancker. Dieser hatte alleinstehend vor dem Tor einige Mühe, den Ball an Schlussmann Andreas Michl vorbei ins Tor zu bugsieren.


Urs Schönenberger (Altach-Trainer): “Wir wollten nach dem Spiel nicht mehr Schlusslicht sein, das ist uns leider nicht gelungen. Aber wir haben jetzt zweimal in Folge gewonnen. Ailton haben wir zum Toreschießen geholt, mit jedem Training wird er stärker. Es ist aber nicht nur er alleine, die ganze Mannschaftsleistung stimmt derzeit.”

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): “Wir waren jetzt fünf, sechs Mal in der ersten Halbzeit inferior. Woran das liegt, das müssen Sie die Spieler fragen. Ich werde mich in der Öffentlichkeit nicht dazu äußern.”


Cashpoint SCR Altach – SV Mattersburg 4:1 (3:0)
Stadion Schnabelholz, 3.200, SR Einwaller

Torfolge: 1:0 ( 7.) Karatay, 2:0 (17.) Ailton, 3:0 (31.) Karatay, 4:0 (58.) Konrad, 4:1 (82.) Jancker

Altach: Michl – Stückler, Sereinig, Pircher, Mimm – Pamminger (68. Mayer), Guem, Koch, Karatay (74. Schoppitsch) – Konrad, Ailton (81. Jagne)

Mattersburg: Borenitsch – Pauschenwein, Sedloski, Pöllhuber (46. Lindström) – Csizmadia, Mravac, Seidl (34. Salamon) – Atan, Wagner, Mörz – Naumoski (46. Jancker)

Gelbe Karten: Koch, Karatay, Mayer bzw. Seidl, Mravac
Die Besten: Karatay, Ailton, Pircher, Guem bzw. Borenitsch

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Altach schießt Mattersburg in den Abstiegskampf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen