Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach geht voraussichtlich ohne Neue ins Frühjahr

Altach-Trainer Damir Canadi
Altach-Trainer Damir Canadi
Der SCR Altach wird voraussichtlich ohne neue Gesichter ins Bundesliga-Frühjahr starten. Wie Trainer Damir Canadi beim Trainingsauftakt im Sportservice in Dornbirn am Donnerstag erklärte, seien keine Zugänge zu erwarten. "Wir haben schon zwei, drei Spieler im Auge. Aber es ist so, dass wir im Winter keine Transfers geplant haben", meinte Canadi. Ablösen seien für den Club derzeit nicht zu stemmen.


Beim ersten Wiedersehen nach der Winterpause waren alle Spieler dabei, die Verletzungen des Herbstes sind bei den Akteuren auskuriert. In Dornbirn geht es bis Freitag vor allem im konditionellen Bereich zu Werke, ab Samstag wird in Altach auf Kunstrasen trainiert. Ab kommender Woche begeben sich die Altacher dann auf Reisen. Bis zum Frühjahresauftakt am 6. Februar mit dem Heimspiel gegen Sturm Graz stehen zwei Trainingslager auf dem Programm.

Von 13. bis 24. Jänner geht es ins Camp nach Medulin, in Kroatien nimmt Altach auch an einem Turnier mit acht Mannschaften teil. Danach geht es für zwei Tage zurück ins “Ländle”, ehe am 26. Jänner die Abreise nach Belek (bis 2. Februar) erfolgt. Canadi will sein Team dabei “spieltechnisch weiterentwickeln”. Wie beim Wiener gewohnt, steht vor allem das taktische Training im Vordergrund.

In den Heimspielen gegen Sturm und Mattersburg zum Frühjahresstart könnte Altach mit Siegen Boden auf die Top-Fünf gut machen. Derzeit liegt der SCR als Sechster jeweils vier Punkte hinter der Admira und Sturm. “Unser langfristiges Ziel ist es, Altach als Top-Fünf-Mannschaft zu etablieren”, stellte Canadi klar.

Im Frühjahr nicht mehr mit dabei ist Juan Barrera, den es nach einem Herbst mit nur wenigen Einsätzen auf eigenen Wunsch nach Nicaragua zurückzog. Mit dem 16-jährigen Steven Rinic wurde indes von der Austria-Akademie ein talentierter Mittelfeldspieler vom Wechsel nach Vorarlberg überzeugt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Altach geht voraussichtlich ohne Neue ins Frühjahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen