Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach bleibt an Innsbruck dran

In der 22. Runde der ADEG-Erste-Liga besiegten die Rheindörfler die Salzburg Juniors 3:1, Dornbirn gewann in Gratkorn 2:1, Austria Lustenau verlor gegen Hartberg zuhause 0:3 und der FC Lustenau musste sich in St. Pölten 0:1 geschlagen geben.
Altach gegen Salzburg Juniors
Austria Lustenau gegen Hartberg

Der SCR Altach schwimmt in der Ersten Liga weiter auf der Erfolgswelle. Die Vorarlberger besiegten die Red Bull Juniors in der 22. Runde am Dienstagabend 3:1 (2:0), rückten in der Tabelle auf den zweiten Rang vor und sind seit mittlerweile fünf Runden ungeschlagen. Immerhin kassierte Altach durch Harald Pichlers Tor in der 51. Minute den ersten Verlusttreffer im Frühjahr.

Die Altacher hatten die Partie von Anfang an im Griff. In der 23. Minute sorgte Patrick Scherrer nach schönem Steilpass von Philipp Netzer für die verdiente Führung. Nur fünf Minuten später war das Spiel praktisch entschieden. Die Juniors standen nach einem Freistoßpfiff an der Strafraumgrenze teilnahmslos umher. Jesus Brenes nutzte die Situation, um den Standard schnell auszuführen und den freistehenden Altacher Andreas Lienhart (28.) anzuspielen – dieser ließ sich die Chance nicht entgehen.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel verbannte Schiedsrichter Manuel Schüttengruber den Salzburg-Trainer Niko Kovac auf die Tribüne, das schien die Mannschaft der Gäste zu beleben. Pichler (51.) sorgte sechs Minuten nach Wiederanpfiff für den etwas überraschenden Anschlusstreffer. Jedoch konnten die Gäste dann nicht mehr entscheidend zusetzen. In den Schlussminuten sorgte Verteidiger Andreas Simma (86.) nach einem Eckball für den 3:1-Endstand.

SCR Altach – Red Bull Juniors 3:1 (2:0)
Altach, Schnabelholz, 3.017, SR Schüttengruber.
Torfolge: 1:0 (23.) Scherrer, 2:0 (28.) Lienhart, 2:1 (51.) Pichler, 3:1 (86.) Simma

 

Nächstes Debakel für Austria Lustenau

Austria Lustenau hat am Dienstagabend im Aufstiegsrennen der Ersten Liga einen herben Rückschlag erlitten. Im Spiel der 22. Runde unterlagen die Vorarlberger dem TSV Hartberg daheim überraschend 0:3. Zuvor war Lustenau in acht Heimspielen in Folge ungeschlagen geblieben. Erst am Freitag war die Austria allerdings bereits in Salzburg mit 0:4 unter die Räder geraten.

Nach einer weitgehend ereignislosen ersten Hälfte begann die zweite mit einem Paukenschlag. Der Lustenauer Daniel Sobkova spielte in der zweiten Minute nach der Halbzeit einen Fehlpass im Mittelfeld, den der Hartberger Thomas Hopfer abfing. Hopfers Auflage versenkte Solospitze Patrick Bürger (47.) sicher zur Führung der Steirer.

Ein schwerer Fehler des Lustenauer Goalies Mario Krassnitzer besiegelte die Niederlage. Der Schlussmann der Vorarlberger griff bei einem harmlosen Schuss von Nejc Omladic (73.) ins Leere. In den Schlussmomenten erhöhte Omladic (90.) per Freistoß mit seinem zweiten Treffer gar auf 3:0.

Austria Lustenau – TSV Hartberg 0:3 (0:0)
Lustenau, Reichshofstadion, 2.200, SR Drabek.
Torfolge: 0:1 (46.) Bürger, 0:2 (72.) Omladic, 0:3 (92.) Omladic (Freistoß)

 

Kräftiges Lebenszeichen vom FC Dornbirn

Trotz spielerischer Überlegenheit hat Gratkorn am Dienstag in der 22. Runde der Ersten Fußball Liga zu Hause gegen Schlusslicht FC Dornbirn eine 1:2-(1:1)-Niederlage bezogen. Die Steirer warten damit schon seit acht Spielen auf einen vollen Erfolg, für die Vorarlberger war es immerhin der erste Auswärtserfolg der laufenden Saison sowie der zweite Sieg im vierten Spiel 2010. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt hat damit neue Nahrung erhalten.

Mit krasser Ineffizienz in der Offensive brachte sich Gratkorn um die Früchte seiner Arbeit. Schon in der ersten Hälfte hätte die Fuchs-Elf vier Tore erzielen können, geriet relativ früh aber sogar in Rückstand: In der 20. Minute schoss Mujic nach einer schönen, weiten Vorlage aus der Mitte des Spielfelds die Gäste mit 1:0 in Führung. Sauseng besorgte nach einem Eckball per Kopf immerhin den Ausgleich (35.), damit war das Gratkorner Pulver aber verschossen.

Zwar bot sich nach dem Seitenwechsel erneut das Bild angriffslustiger Hausherren und äußerst defensiver Dornbirner. Die Vorarlberger, die mit viel Kampfgeist agierten und zumeist harmlose Entlastungsangriffe lancierten, hatten aber dennoch das bessere Ende für sich: In der 86. Minute drückte Mattle nach einem Gestocher den Ball über die Linie und machte so die Demütigung des Tabellensiebenten perfekt.

Pax Gratkorn – FC Mohrenbräu Dornbirn 1:2 (1:1)
Gratkorn, Sportstadion, 600, SR Hirschbichler.
Torfolge: 0:1 (20.) Mujic, 1:1 (35.) Sauseng, 1:2 (85.) Mattle

 

FC Lustenau verliert in St. Pölten

St. Pölten hat am Dienstagabend in der 22. Runde der Ersten Liga den vierten Heimsieg in Folge gefeiert. Die Niederösterreicher besiegten den FC Lustenau dank Treffern von Fallmann (9.) und Wojtanowicz (67.) mit 2:0 und festigten damit die Position fünf in der Tabelle. Für Lustenau war es die vierte Niederlage innerhalb von sieben Runden.

Dabei begann das Match alles andere als vielversprechend für die St. Pöltner: Die Gäste fanden nach einem Konter eine Riesenchance durch Muniz vor, doch Thürauer rettete auf der Linie. Das war wie ein Weckruf für die Hausherren, die plötzlich einen Gang zulegten. Schon drei Minuten später kam der Lohn: Fallmann drehte einen Freistoß über die Mauer und stellte das 1:0 her. Ab diesem Zeitpunkten war St. Pölten überlegen, fand allerdings vorerst keine großen Chancen vor.

Nach Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Als Wojtanowicz in der 67. Minute mit seinem fünften Saisontor per Kopf auf 2:0 erhöhte, war das Match zwischen dem Fünften und Achten der Tabelle zugunsten der Niederösterreicher entschieden. St. Pölten war auch in der Folge dem 3:0 näher als die Vorarlberger dem Anschlusstreffer. Ein völlig unnötiges grobes Foul führte in der 87. Minute zum Ausschluss des Lustenauers Helmut König.

St. Pölten – FC Lustenau 2:0 (1:0)
Voithplatz, 1.000, SR Steuer.
Torfolge: 1:0 (9.) Fallmann (Freistoß), 2:0 (67.) Wojtanowicz
Rot: König (87./FCL/Foul)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Altach bleibt an Innsbruck dran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen