Alles forscht: Sieben Projekte beim Citizen Science Award 2019

In Wien wird die Sehnsucht nach dem Land hinterfragt.
In Wien wird die Sehnsucht nach dem Land hinterfragt. ©Bernhard Groeger
Ab 1. April können Jugendliche, Erwachsene und Schulklassen an sieben Projekten mitforschen. Die engagiertesten Citizen Scientists werden ausgezeichnet.

Im Zentrum für Citizen Science des OeAD sind Jugendliche, Erwachsene und Schulklassen am 1. April eingeladen, bei sieben ausgewählten Forschungsprojekten mitzumachen. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) wird schließlich die engagiertesten Citizen Scientists auszeichnen.

Von Vogelbeobachtungen über die Kartierung urbaner Grünflächen und Müll in der Natur bis zur Erforschung der Sprachlandschaft Österreichs und der Diskussion eines offenen Heimatbegriffs ist bei den Themen der Forschungsprojekte alles dabei. Von 1. April bis zum 5. Juli ist das Mitforschen möglich.

Citizen Science Award: Begeisterung für Wissenschaft und Forschung schaffen

„Mit dem Citizen Science Award möchten wir vor allem die junge Generation für Wissenschaft und Forschung begeistern und ihr einen Blick ‚hinter die Kulissen‘ ermöglichen. Seit 2015 forschten knapp 12.000 Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Citizen Science Awards bei 28 Projekten mit. Sie unterstützen damit die österreichische Forschung“, so Bildungsminister Heinz Faßmann.

„Durch die Einbindung in wissenschaftliche Fragestellungen lernen Kinder und Jugendliche die Arbeit von Forscherinnen und Forschern kennen“, sagt OeAD-Geschäftsführer Jakob Calice. „Die frühzeitige Berührung mit der Wissenschaft soll das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler an einer tertiären Ausbildung wecken und kann damit auch zur Berufsorientierung beitragen.“

Mitforschen: Sieben Projekte beim Citizen Science Award

Alle sieben Projekte sind für Schulklassen verschiedener Schulstufen geeignet. Fünf Projekte sind auch für Einzelpersonen möglich. “Welche Verhaltensmuster zeigen Graugänse und Waldrappe bei der Brut und Aufzucht ihrer Jungtiere?”, “Wo genau befinden sich die Nistplätze von Rauch- und Mehlschwalben im Bezirk Tulln?” und “Wo sind die schönsten Plätze Wiens und wie kann man sie nutzen?” sind unter anderem die Forschungsgebiete. In Wien wird durch eine Fotoausstellung im Volkskundemuseum außerdem die Sehnsucht nach dem Land hinterfragt. Hier soll die Wirkung von (Heimat-)Bildern auf die Menschen analysiert werden.

Auch das Thema “Essen” wird behandelt. Historische Materialen und Erzählungen werden in eine Online-Topothek hochgeladen und beschlagwortet. Für Umweltfreunde gibt es die Möglichkeit, gefunden Müll mittels App zu dokumentieren und kategorisieren. Wer sich gerne mit Sprache beschäftigt, kann die Sprachlandschaft Österreichs erforschen. Hier soll verschriftlichte Sprache im öffentlichen Raum gesammelt und mit Zusatzinformationen versehen werden.

Mitforschen und Gewinnen: Preise beim Citizen Science Award 2019

Mitforschen beim Citizen Science Award 2019 ist einfach. Die erforschten Daten können meist innerhalb weniger Minuten online, über eine App oder bei einem Projekt vor Ort im Volkskundemuseum abgegeben werden. Am 19. November 2019 findet schließlich die Verleihung der Citizen Science Awards im Festsaal der Uni Wien statt. Für Schulklassen gibt es Bargeld bis zu 1.000 Euro zu gewinnen, für Erwachsene winken attraktive Sachpreise. Außerdem haben Schulklassen die Möglichkeit, Sonderpreise für Videos zu gewinnen. Für das kreativste Video, das das Mitforschen an einem Projekt zeigt, und jenes Video, das die kreativste Integration eines Projektthemas in den Unterricht zeigt, warten 2.000 Euro.

Alle Infos zum Mitforschen gibt es online.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Alles forscht: Sieben Projekte beim Citizen Science Award 2019
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen