Allegri neuer Trainer bei Juventus Turin

Allegri für zwei Jahre in Turin
Allegri für zwei Jahre in Turin
Massimiliano Allegri wird neuer Trainer beim italienischen Fußball-Meister Juventus Turin. Der Serie-A-Club habe sich mit dem 46-Jährigen auf einen Zweijahresvertrag geeinigt, berichteten mehrere italienische Medien am Mittwoch. Der Nachfolger von Antonio Conte war zuletzt beim AC Milan tätig, wurde allerdings Mitte Jänner wegen ausbleibenden Erfolgs entlassen und durch Clarence Seedorf ersetzt.


Der bisherige Juve-Trainer Antonio Conte hatte am Dienstag nach drei Jahren beim italienischen Rekordmeister überraschend seinen Abschied erklärt. Juve war am Montag in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet, der frühere Milan-Coach Allegri könnte daher schon am Donnerstag das erste Training leiten.

Allegri wies bei seiner Präsentation am Mittwochabend mögliche Probleme mit Spielmacher Andrea Pirlo zurück. Allegri hatte den Mittelfeldstar als damaliger AC-Milan-Trainer 2011 nach Turin verkauft. “Ich habe eine gute Beziehung mit Pirlo. Er hat bei mir immer gespielt”, betonte der Coach. “Ich würde seine Qualität nie hinterfragen, das wäre verrückt.”

Bei den Juve-Fans dürfte Allegri dennoch nicht auf allzu große Gegenliebe gestoßen sein. Schon die Trennung von Erfolgscoach Antonio Conte nach drei Meistertiteln in Serie hatte ihnen missfallen. “Es ist normal, dass es von den Fans Reaktionen gibt. Conte hat mehr repräsentiert als die vergangenen drei Jahre”, erinnerte Allegri an dessen große Juve-Vergangenheit. “Wie kann ich die Fans für mich gewinnen? Mit Resultaten, harter Arbeit, Respekt und Professionalität.”

Unter Conte war Juventus zwar in der Meisterschaft erfolgreich, scheiterte aber zuerst in der Champions-League-Gruppenphase und schließlich im Halbfinale der Europa League an Benfica Lissabon. “Wir müssen in der Champions League definitiv besser abschneiden”, meinte Allegri. “Ich denke, dass Juventus im europäischen Fußball unter den besten acht sein sollte.”

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Allegri neuer Trainer bei Juventus Turin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen