Alle hassen "Jordan"

Das war wohl nichts! Kate Prices Rückkehr in das TV-Dschungelcamp wurde zu ihrer größten Niederlage: Die Zuschauer wählten das Busenwunder für alle ekligen Prüfungen aus - bis Katie nicht mehr konnte und nun das Camp freiwillig verließ.

Man schrieb das Jahr 2004, als Katie Price das erste Mal in der englischen Version von “Ich bin ein Star … Holt mich hier raus!” auftauchte. Damals war auch ein gewisser Sänger namens Peter Andre als Kandidat im Dschungelcamp mit dabei – und was aus dieser schicksalshaften Begegnung wurde, dürfte hinlänglich bekannt sein. Und nun, fünf Jahre, zwei gemeinsame Kinder und eine Trennung später, probierte Katie es ohne Peter erneut, mit der Reality-Show zu punkten, und zwar sowohl finanziell als auch in Sachen Popularität. Um es kurz zu machen: Es blieb beim Versuch.

Prüfungsangst

Katies zweiter Besuch im Camp war DIE Überraschung der aktuellen Staffel – auch für die ursprünglichen Kandidaten wie das 80er-Jahr-Popsternchen Samantha Fox oder den Altschauspieler George Hamilton. Und eines war von Anfang an klar: Geliebt wurde “Jordan”, wie Katie Price seit ihren Tagen als Formel-1-Boxenluder genannt wird, von ihren KollegInnen nicht.

Auch ein paar andere sehen das Busenwunder scheinbar nicht als Sympathieträgerin: die Zuschauer des Dschungelcamps nämlich. Denn Katie bekam vom britischen Publikum die Höchststrafe aufgebrummt und wurde dazu verdammt, jede(!) einzelne der sogenannten “Dschungelprüfungen” zu absolvieren. Fans der Sendung wissen: Es ist keine Freude, in Kakerlaken zu baden, Fliegen zu essen oder sich in dunklen Höhlen mit Ratten herumschlagen zu müssen.

“Bitte nicht!”

Und so kam es auch, dass “Jordan” bald nicht mehr konnte. Zuletzt flehte sie die TV-Zuseher vor laufender Kamera sogar an, sie nicht mehr zu nominieren. “Ich habe genug”, erklärte sie. “Ihr habt mich kämpfen, weinen, zittern sehen. Ihr habt gesehen, dass ich sterben wollte … Bitte wählt mich morgen nicht mehr.” Doch alles war vergebens. Als auch die folgende, die bereits siebente, Wahl auf Katie Price fiel, zog diese die Konsequenz und erklärte den Produzenten, sie verlasse die Show. “Man kann nur eine bestimmte Menge an Scheiße ertragen”, so die 31-Jährige. “So wie ich von den Zuschauern behandelt wurde, könnte man glauben, ich bin die meistgehasste Frau Großbritanniens.”

Und damit dürfte Katie vielleicht sogar recht haben.

(seitenblicke.at/Foto: AP)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Alle hassen "Jordan"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen