Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alitalia-Mitarbeiter streiken

Wegen eines Streiks der Mitarbeiter der Fluggesellschaft Alitalia waren am Montagvormittag viele italienische Flughäfen praktisch leblos.

Im Zuge des Arbeitsausstands von 10.00 bis 18.00 Uhr musste Alitalia mehr als 360 Flüge streichen, was insgesamt 18.000 Passagiere betraf. Wegen der Arbeitsniederlegung sind auch zwei Alitalia-Flüge nach Österreich ausgefallen. Mit Verspätungen oder Zeitänderungen bei anderen Flügen war zu rechnen.

Gestrichen wurde der Flug aus Mailand mit ursprünglich geplanter Ankunft um 15.40 Uhr in Österreich. Ebenso blieb die Maschine aus Rom mit geplanter Ankunft um 14.45 Uhr in Schwechat auf dem Boden.

Das Personal protestierte gegen Verzögerungen bei den Verhandlungen um den Sanierungsplan der noch staatlichen Airline, die die Streichung von 2.700 Arbeitsplätzen angekündigt hat. Gegen das Vorhaben hatte es im vergangenen Monat mehrere Protestaktionen gegeben.
Eine weitere Aktion im Flugbereich ist in Italien am 9. Februar zu erwarten. Die Alitalia-Piloten wollen 24 Stunden lang die Arbeit niederlegen. Am 20. Februar ist ein vierstündiger Streik der Fluglotsen von 12.00 bis 16.00 Uhr geplant.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Alitalia-Mitarbeiter streiken
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.