Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alitalia-Aufsichtsrat favorisiert Air France-KLM

Der Verwaltungsrat der angeschlagenen Fluggesellschaft Alitalia wird sich Kreisen zufolge für das Übernahmegebot von Air France-KLM aussprechen. Das Gremium wollte am Freitag in Mailand zusammenkommen, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

Die Entscheidung wird letztlich aber die italienische Regierung treffen.

Vor Beginn der Gespräche verlautete aus informierten Kreisen, dass der Verwaltungsrat der Regierung empfehlen werde, exklusive Gespräche mit der französischen Fluggesellschaft aufzunehmen. Die italienische Regierung will ihren Anteil an Alitalia von 49,9 Prozent verkaufen. Die Aktien der Airline gaben am Freitagmorgen an der Mailänder Börse 1,6 Prozent ab und notierten bei 0,77 Euro.

Um Alitalia buhlt auch die regionale italienische Air One. Air-France-KLM will 0,35 Euro pro Aktie bezahlen und plant den Abbau von bis zu 1.700 Stellen. Air One, die von der italienischen Großbank Intesa Sanpaolo unterstützt wird, bietet einen Euro pro Aktie, will 5,3 Milliarden Euro investieren und 3.700 Arbeitsplätze abbauen.

Das Air-One-Gebot wird von den Gewerkschaften und einigen Regionalpolitikern unterstützt. Alitalia ist unter anderem deshalb interessant, weil die Airline bei der lukrativen Verbindung Mailand-Rom Marktführer ist. Die deutsche Lufthansa hat sich gegen ein Angebot für die Italiener entschieden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Alitalia-Aufsichtsrat favorisiert Air France-KLM
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen