Alfred Brendel: Bühnenabschied

©© APA
Der österreichische Pianist Alfred Brendel hätte seinen bevorstehenden Abschied von der Konzertbühne lieber länger geheim gehalten.

Er hätte am liebsten “irgendwann gesagt: So, das war das letzte Konzert, jetzt ist Schluss”, sagte Brendel, der am 18. Dezember im Wiener Musikverein letztmalig als Konzertpianist zu erleben sein wird, in einem Interview mit der Wochenzeitung “Die Zeit”. “Aber das ließ sich nicht realisieren. So muss ich jetzt von einem Abschiedskonzert zum anderen reisen. Ich freue mich natürlich, wenn das Publikum ein bisschen jammert.”

Er höre nicht aus “physischen Gründen” auf, so der 77-Jährige, aber habe sich “in den letzten Jahren sehr genau ausgesucht, was ich spiele, und die athletischen Stücke beiseitegelegt”. Auf die Frage, was er sich am Ende seiner Karriere wünsche, sagt Brendel: “Dass niemand mehr in einem Konzert hustet!”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Alfred Brendel: Bühnenabschied
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen