Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Albertina soll Schiele-Blätter gebleicht haben

Albertina-Direktor Schröder &copy APA
Albertina-Direktor Schröder &copy APA
Die Albertina hat Schiele-Zeichnungen von einem Schweizer Restaurator bleichen lassen. Das berichtet die Tageszeitung „Der Standard“ in ihrer Samstag-Ausgabe - In der Albertina wollte man den Artikel nicht kommentieren.

In dem Artikel ist von einer „hoch brisanten Angelegenheit“ die Rede: Das Verfahren sei höchst umstritten, weil es dem Denkmalschutzgedanken zuwiderlaufe, der Ausfuhrantrag sei im Sommer 2004 mit „wissenschaftlichen Zwecken“ begründet worden.

Konkret geht es um fünf Zeichnungen von Egon Schiele, darunter die „Erlösung“ aus dem Jahr 1913. Ein Restaurator habe zumindest drei Zeichnungen (die beiden anderen befänden sich noch in seiner Werkstatt) einem Bleichungs-Verfahren unterzogen.

„Diese Methode wird gerne vom Kunsthandel angewendet. Denn mit einem weißen Blatt ließen sich höhere Preise erzielen. Bei unverkäuflichem Museumsgut sprach sich das Denkmalamt bisher immer gegen eine derartige Korrektur aus rein ästhetischen Gründen aus: um die Authentizität des Blattes zu erhalten“, so „Der Standard“.

Schiele-Experte Rudolf Leopold will zwar laut der Zeitung den gegenständlichen Fall nicht kommentieren, kritisiert Schröder jedoch allgemein: „Er versteht wenig von Grafik und noch weniger von Restaurierung.“ Seiner Meinung nach hätte etwa Dürers „Feldhase“ vor dem Transport nach Madrid von den Stockflecken befreit werden müssen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Albertina soll Schiele-Blätter gebleicht haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen